Finanz- und Vermögenslage

Operativer Cashflow auf üblichem Niveau

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit erreichte im ersten Quartal 23,3 Millionen Euro. Das entspricht einem Anteil von 18,7 Prozent am Konzernumsatz. Im Vorjahr wurde der Ausnahmewert von 26,1 Millionen erreicht; dafür war aber das 2. Quartal 2006 deutlich schwächer. Mit 22,2 Millionen Euro (Vj. 24,2 Millionen Euro) erreicht der Free Cash Flow einem Anteil in Höhe von 17,8 Prozent am Konzernumsatz beziehungsweise 0,79 Euro je Aktie (Vj. 0,86 Euro).

Bilanzstruktur weiterhin solide

Die liquiden Mittel beliefen sich am Stichtag 31. März 2007 auf 211,2 Millionen Euro (31. Dezember 2006: 183,2 Millionen Euro); dies entspricht einem Anstieg um 15 Prozent. Gleichzeitig erhöhte sich das Eigenkapital um 5 Prozent beziehungsweise 22,7 Millionen Euro auf 444,9 Millionen Euro (31. Dezember 2006: 422,2 Millionen Euro). Bei einer Bilanzsumme von 684,0 Millionen Euro blieb die Eigenkapitalquote in Höhe von 65 Prozent im ersten Quartal 2007 im Vergleich zum Jahresendstand 2006 nahezu unverändert.

Investitionen und Vermögen

Im Berichtsquartal tätigten wir Investitionen in Höhe von 1,1 Millionen Euro (Vj. 1,9 Millionen Euro). Unter diese Position fassen wir im Wesentlichen Betriebs- und Geschäftsausstattung von Vertriebsniederlassungen und in der Zentrale in Darmstadt.

Unser Gesamtvermögen belief sich am 31. März 2007 auf rund 684,0 Millionen Euro gegenüber 643,9 Millionen Euro zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2006. Vorrangiger Grund für diese Erhöhung war das gestiegene kurzfristige Vermögen.

weiterfÜhrende Informationen

Investor Relations

News

Presse

Geschäftsbericht 2006

Download PDF-Version

Download 1. Quartalsbericht 2007

Download starten