Sonstige Angaben

2/3     zurück   weiterlesen

Wesentliche Geschäftsvorfälle

Akquisitionen der SPL Software Ltd., Israel und der webMethods, Inc., USA Im zweiten Quartal 2007 hat die Software AG zwei Akquisitionen durchgeführt. Bedingt durch diese Akquisitionen werden in den Eröffnungsbilanzen als Ergebnis der Kaufpreisallokation die Passiven Rechnungsabgrenzungsposten zu den, gegenüber den Buchwerten geringeren, Marktwerten angesetzt. Da diese Positionen im Wesentlichen zukünftige Wartungserlöse, darüber hinaus aber auch zukünftige Lizenz- und Dienstleistungserlöse beinhalten, werden die Umsatzerlöse durch die Erstkonsolidierung verringert. Insgesamt reduzierten sich die Umsatzerlöse im zweiten und dritten Quartal um 7.200 TEUR (4.391 TEUR im dritten Quartal), davon 6.823 TEUR für Wartung (4.220 TEUR im dritten Quartal), 347 TEUR für zeitlich begrenzte Lizenzen (171 TEUR im dritten Quartal) und 30 TEUR für Dienstleistungserlöse. Die nach IFRS um 7.170 TEUR geringeren Wartungs- und Lizenzumsatzerlöse hat die Software AG operativ bereinigt, in der Übersicht der wesentlichen Kennzahlen sowohl für die Umsatzerlöse als auch für die Kennziffern EBIT und EBITA gesondert dargestellt.

Im Geschäftsjahr 2007 werden sich die Umsatzerlöse nach IFRS gegenüber den operativen Umsätzen um 10.522 TEUR, davon 9.863 TEUR aus Wartung, 629 TEUR aus Lizenzen und 30 TEUR aus Dienstleistungen verringern. Weitere Umsatzreduktionen in Höhe von 2.943 TEUR, davon Wartungserlöse von 2.193 TEUR und Lizenzumsätze von 750 TEUR werden im Geschäftsjahr 2008 eintreten.

a) Akquisition der SPL Software Ltd., Israel Zum 1. April 2007 erwarb die Software AG 80,08 Prozent der Anteile ihres bisherigen israelischen Vertriebspartners SPL Software. Mit der Übernahme etabliert sich die Software AG direkt am Markt in Israel. SPL Software war bis zur Übernahme ein 100-prozentiges Unternehmen der Silverboim Gruppe und war 30 Jahre lang Vertriebspartner der Software AG in Israel. Das Unternehmen ist mit seinen hochleistungsfähigen IT-Geschäftslösungen im Banken- und Versicherungssektor, der Versorgungswirtschaft sowie im öffentlichen Sektor gut positioniert. Silverboim wird weiterhin einen Anteil von 19,92 Prozent an SPL Software halten und sichert dem Unternehmen damit seine weitreichenden Kontakte in der Finanzbranche.

Kaufpreiszusammensetzung: Der fixe Kaufpreis für die erworbenen 80,08 Prozent der Anteile betrug 43.174 TEUR. Die erste Kaufpreiszahlung erfolgte am 1. April 2007. Bezüglich der restlichen 19,92 Prozent der Anteile verfügt die Software AG über eine Kaufoption und der Verkäufer über eine Verkaufsoption, welche innerhalb des zweiten Jahres nach dem Kauf der Gesellschaft ausgeübt werden kann. Der Kaufpreis für die restlichen Anteile wird auf Basis der operativen Ergebnisse des Geschäftsjahres 2007 ermittelt und wurde im Rahmen der Erstkonsolidierung mit 7.888 TEUR angesetzt.

Nach einer vorläufigen Ermittlung gemäß IFRS 3.62 wurde der Kaufpreis für den Saldo der folgenden Vermögenswerte entrichtet:

in TEUR Marktwert Buchwert vor
Akquisition
Flüssige Mittel 4.833 4.833
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige kurzfristige Aktiva 6.957 6.957
Kundenstamm 19.270 0
Geschäfts- oder Firmenwert 39.411 7.248
Sachanlagevermögen 2.185 2.185
Finanzanlagevermögen 108 108
Aktive latente Steuern 219 219
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten -3.416 -3.416
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige
kurzfristige Verbindlichkeiten
-9.246 -9.246
Passive latente Steuern -6.341 -141
Passive Rechnungsabgrenzungsposten -2.918 -5.789
Buchwert des übernommenen Vermögens   2.958
Kaufpreis 51.062  

Erstkonsolidierung gemäß IFRS 3.62: Aufgrund der zeitlichen Enge zwischen dem Erwerbszeitpunkt am 1. April 2007 und dem Stichtag des Quartalsabschlusses am 30. September 2007 erfolgte die Erstkonsolidierung der SPL Software Ltd., Israel, auf Basis vorläufig ermittelter Wertansätze.

Geschäfts- oder Firmenwert: Durch die gute Marktpositionierung der israelischen SPL Software und die Möglichkeit, direkte Kundenbeziehungen aufzubauen sowie neue Marktsegmente zu erschließen, ergab sich die Notwendigkeit, einen Geschäfts- und Firmenwert in Höhe von 39.411 TEUR anzusetzen.

Kundenstamm: SPL Software ist seit 30 Jahren exklusiver Vertriebspartner der Software AG in Israel. Auf Basis moderner Softwareinfrastrukturtechnologie der Software AG – der Datenbanksoftware „Adabas 2006“, der Programmiersprache „Natural 2006“ und der „SOA Crossvision Suite“ – entwickelte SPL moderne Geschäftsanwendungen für seine Kunden. Zu ihnen zählen führende Unternehmen in Israel, darunter Banken, Versicherungen, Dienstleistungsanbieter im Telekommunikationssektor, Industrieunternehmen sowie Behörden. Mehr als 80 Unternehmen und öffentliche Institutionen setzen Produkte der Software AG ein. Aus diesen Gründen wird im Rahmen der Erstkonsolidierung ein Kundenstamm in Höhe von 19.270 TEUR bilanziert.

Passiver Rechnungsabgrenzungsposten: Der Passive Rechnungsabgrenzungsposten beinhaltet im Wesentlichen zukünftige Wartungs- und Lizenzumsatzerlöse für zeitlich begrenzte Lizenzen, für die von den Kunden zum Akquisitionszeitpunkt bereits Vorauszahlungen geleistet waren. Aufgrund der Regelungen in IFRS 3 wurde dieser Posten in der Eröffnungsbilanz mit den Verkehrswerten der zukünftigen Wartungsverpflichtungen, welche um 2.871 TEUR geringer als der Buchwert waren, angesetzt. Durch diese Effekte aus der Kaufpreisallokation wurden die Umsatzerlöse im zweiten und dritten Quartal 2007 um 1.086 TEUR (480 TEUR im dritten Quartal) reduziert. Im vierten Quartal 2007 werden sich die Umsatzerlöse um weitere 539 TEUR und im Geschäftsjahr 2008 nochmals um 1.101 TEUR reduzieren.

Ergebnisbeitrag seit dem Erwerbszeitpunkt: Die erworbene Gesellschaft SPL Software Ltd., Israel, hat seit dem Erwerbszeitpunkt zum Konzernüberschuss des zweiten und dritten Quartals 2007 des Software AG Konzerns in Höhe von 1.016 TEUR (davon 801 TEUR im dritten Quartal) beigetragen.

Umsatz- und Ergebnisbeitrag bei Erstkonsolidierung am 1. Januar 2007: Rechnet man die SPL Software Ltd., Israel, seit dem 1. Januar 2007 zum Software AG Konzern hinzu, hätte sie in den ersten drei Quartalen 2007 mit 19.950 TEUR zu den Konzernumsatzerlösen (davon 6.174 TEUR im dritten Quartal) und mit 3.559 TEUR zum Konzernüberschuss (davon 764 TEUR im dritten Quartal) beigetragen.

Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Erwerb der SPL Software Ltd., Israel: Der im Zusammenhang mit dem Erwerb der SPL Software Ltd., Israel, aktivierte Kundenstamm wird über 17 Jahre für die Produktdivision Enterprise Transaction Systems (ETS) und über 8 Jahre für die Produktdivision webMethods abgeschrieben. Insgesamt ergaben sich im zweiten und dritten Quartal 2007 Abschreibungen in Höhe von 353 TEUR, davon im dritten Quartal 178 TEUR.

Die im Zusammenhang mit der Bilanzierung des Kundenstamms gebildeten passiven latenten Steuern werden analog zu den Abschreibungen aufgelöst. Des Weiteren wurde auf die Reduktion des passiven Rechnungsabgrenzungspostens eine passive latente Steuer gebildet, welche entsprechend dem Eintritt der korrespondierenden Umsatzreduktionen aufgelöst wird. Diese drei Effekte zusammen führten im zweiten und dritten Quartal 2007 zu latenten Steuererträgen in Höhe von 403 TEUR, davon im dritten Quartal 184 TEUR.

zurück   weiterlesen

weiterfÜhrende Informationen

Investor Relations

News

Presse

Geschäftsbericht 2006

Download PDF-Version

Download 3. Quartalsbericht 2007

Download starten