1. Wesentliche Ereignisse im Berichtszeitraum

1/2 weiter

Die Software AG hat ihren Wachstumskurs auch im zweiten Quartal 2008 erfolgreich fortgesetzt und das beste Q2 und Halbjahresergebnis in der Unternehmensgeschichte vorgelegt. Wir haben wichtige operative Maßnahmen weitergeführt, die zu dem Erreichen der ambitionierten Ziele für das gesamte Geschäftsjahr 2008 beitragen: Die Prognose für das Gesamtjahr 2008, Umsatzwachstum zwischen 24 und 27 Prozent und Steigerung der EBIT-Marge von 22 Prozent auf 24 Prozent, kann trotz schwierigerem Marktumfeld bestätigt werden.

Ein Jahr Software AG und webMethods

Im Juni 2008 hat sich der Zusammenschluss der Software AG und der webMethods, Inc. zum ersten Mal gejährt. Resümierend lässt sich feststellen, dass die US-Akquisition für die Software AG die richtige Entscheidung war. Wir haben ein hervorragendes Produktportfolio, ausgezeichnete Experten, eine anerkannte Marke und sehr gute Kunden in dem Marktsegment Integrationssoftware hinzugewonnen, in dem wir Weltmarktführer werden wollen: Serviceorientierte Architektur (SOA) und Business Process Management (BPM). Außerdem haben wir mit der Übernahme einer US-Gesellschaft unsere Präsenz auf dem größten IT-Markt der Welt, den USA, deutlich ausgeweitet. Die Software AG verfügt nun über die notwendige Größe, um den derzeitigen Marktanteil auszubauen. Die Software AG hat im Marktsegment Integrationssoftware ihren Marktanteil auf 6,4 Prozent ausgebaut und ist in diesem Bereich jetzt weltweit der drittgrößte Anbieter nach Oracle und IBM.

Vertriebsbereiche neu zugeordnet

Im April 2008 hat der Aufsichtsrat eine Neuordnung des Vorstands beschlossen. Ziel war es, die Vertriebseffizienz zu erhöhen und insbesondere das Umsatzwachstum im Geschäftsbereich webMethods zu forcieren. Der Geschäftsbereich hatte im ersten Quartal zwar stabile Umsatzzahlen in den USA gezeigt, zeigte jedoch in den Regionen EMEA und Asien/Pazifik Vertriebsschwächen. Die Umorganisation soll die bisherige Fokussierung des Geschäftsbereichs webMethods auf den US-Markt um eine wirksame globale Marktpräsenz ergänzen. Die Vertriebe der Geschäftsbereiche ETS und webMethods haben eine gemeinsame regionale Führung:

  • die Region West umfasst Nord- und Südamerika, West- und Südeuropa und ist Mark Edwards unterstellt, der in seiner bisherigen Vorstandsfunktion für den Geschäftsbereich ETS verantwortlich war.
  • die Region East umfasst Nord- und Mitteleuropa, Afrika, Asien und Australien und untersteht dem Vorstandsmitglied David Broadbent, bisheriger CTO des Geschäftsbereichs ETS.

Mark Edwards, Vorstandsmitglied der Software AG seit 2003, und David Broadbent, Mitglied des Vorstands seit 2007, haben beide langjährige Vertriebserfahrungen im Markt für Business Infrastruktur-Software. Die Neustrukturierung ermöglicht vor allem für unser webMethods-Produktportfolio eine höhere Vertriebseffizienz, besonders in Europa und Asien. Beide Vetriebseinheiten bleiben getrennt in die Geschäftsbereiche ETS und webMethods, sie unterstehen allerdings einer einheitlichen Leitung auf Vorstandsebene. Damit bleibt die Spezialisierung des Vertriebs auf die unterschiedlichen Geschäftsbereiche erhalten und gleichzeitig kann das Management die Vertriebe zu einer einheitlichen und kundenorientierten Marktstrategie zusammenführen. Die Leitung der beiden Vertriebe wird sich darauf konzentrieren, große Projekte im Softwaremarkt für serviceorientierte Architekturen zu gewinnen, bei Bestandskunden und bei der Gewinnung von Neukunden. Dr. Peter Kürpick, verantwortlich für den Bereich R&D des Geschäftsbereichs webMethods wird nun zusätzlich den bislang von David Broadbent verantworteten R&D-Bereich ETS übernehmen. Durch die Zusammenfassung in eine R&D-Organisation, die nicht mehr nach Geschäftsbereichen getrennt ist, versprechen wir uns vor allem im Hinblick auf die Entwicklung ergänzender Produkte eine signifikante Effizienzsteigerung.