Sonstige Angaben

1/2 weiter

Saisonale Einflüsse

Die Umsatzerlöse und das Ergebnis vor Steuern verteilten sich über das Geschäftsjahr 2007 wie folgt:

in TEUR

1. Quartal
2007

2. Quartal
2007

3. Quartal
2007

4. Quartal
2007

2007
Umsatzerlöse 172.581 167.093 157.797 186.544 684.015
in Prozent des
Jahresumsatzes
25,2 24,4 23,1 27,3 100,0
Ergebnis vor Steuern 28.163 37.946 30.412 40.570 137.091
in Prozent des
Jahresergebnisses
20,5 27,7 22,2 29,6 100,0


Zur Darstellung der saisonalen Einflüsse wurden die Umsatzerlöse der SPL Software Ltd., Israel vom 1. Januar 2007 bis 31. März 2007 sowie die Umsatzerlöse der webMethods, Inc., USA vom 1. Januar 2007 bis zum 24. Mai 2007 zu den Umsatzerlösen des Software AG Konzerns hinzugerechnet. Eine strukturell vergleichbare unterjährige Verteilung der Umsatzerlöse war auch in früheren Jahren zu beobachten und resultiert im Wesentlichen aus dem Einkaufsverhalten unserer Kunden.

Die Ergebnisse vor Steuern zeigen die unbereinigten Werte des Software AG Konzerns ohne Ergebnisanteile der akquirierten Gesellschaften seit Jahresbeginn bis zum Akquisitionszeitpunkt. Durch die Firmenzukäufe und die im Geschäftsjahr 2007 realisierten Kostensynergien entspricht die Darstellung nicht der normalisierten Ergebnisverteilung. Daher können aus dieser Ergebnisverteilung keine zukunftgerichteten Aussagen abgeleitet werden.

Angesichts des zukunftsorientierten Charakters dieser Angaben wurde auf die Darstellung der Vorjahreswerte verzichtet.

Haftungsverhältnisse

in TEUR
30.06.2008

31.12.2007

30.06.2007

Bürgschaften 12.922 15.337 11.577
Gewährleistungen 632 0 0
Sonstiges 1.426 1.341 5.339

14.980 16.678 16.916


Der Buchwert für erhaltene Sicherheiten beträgt 521 TEUR (Vj. 0 TEUR).

Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Es bestehen Miet- und Leasingverträge für Gebäude, Grundstücke, EDV- und Telefonanlagen sowie Fahrzeuge. Die Verpflichtungen aus diesen Verträgen belaufen sich innerhalb der unkündbaren Restlaufzeiten bis zum Ende des Geschäftsjahres 2008 auf 6.006 TEUR (Vj. 7.407 TEUR). Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2013 bestehen Verpflichtungen in Höhe von 40.650 TEUR (Vj. bis Ende 2012 insgesamt 41.090 TEUR); für die Zeit nach dem Geschäftsjahr 2013 ergeben sich Verpflichtungen in Höhe von 5.943 TEUR (Vj. nach dem Geschäftsjahr 2012 insgesamt 17.267 TEUR). Bei den Leasingverträgen handelt es sich um Operating Leasingverträge im Sinne des IAS 17.

Aktienoptionsprogramme und Stock Appreciation Rights Programm

Die Software AG hat unterschiedliche Aktienoptionsprogramme für Vorstandsmitglieder, Führungskräfte und Mitarbeiter des Konzerns. Im ersten Halbjahr 2008 wurde, basierend auf den Regelungen des IFRS 2 für Aktienoptionsprogramme mit wahlweißer Erfüllung durch Eigenkapitalinstrumente, Personalaufwand in Höhe von 880 TEUR (Vj.1.482 TEUR), davon im zweiten Quartal 571 TEUR (Vj. 97 TEUR), gebucht. Darüber hinaus führten Aktienoptionsprogramme mit Erfüllung durch Barausgleich im ersten Halbjahr zu Personalaufwand in Höhe von 1.608 TEUR (Vj. 0 TEUR), davon im 2. Quartal 764 TEUR (Vj. 0 TEUR). Aus dem 2. Aktienoptionsprogramm wurden im ersten Halbjahr 63.372 (Vj. 367.756) Optionen, davon im zweiten Quartal 27.359 (Vj. 40.689) ausgeübt. Weitere 3.504 (Vj. 21.418) Aktienoptionen, davon im zweiten Quartal 3.002 (Vj. 4.689), wurden eingezogen. Aus diesem Programm sind noch insgesamt 125.031 (Vj. 270.893) Optionen an Vorstände und Führungskräfte ausgegeben.

Im ersten Halbjahr 2008 wurden im Rahmen des 3. aktienkursabhängigen Vergütungsprogramms weitere 14.500 (Vj. 0) Aktienoptionen, davon im zweiten Quartal 0 (Vj. 0), mit einem Ausübungspreis von 72,36 EUR an Führungskräfte und Mitarbeiter vergeben. Weiterhin wurden 35.190 Aktienoptionen (Vj. 0) wegen Ausscheiden von Führungskräften und Mitarbeitern, davon im zweiten Quartal 14.190 (Vj. 0), eingezogen. Im zweiten Quartal wurden 85.613 (Vj. 0) Stock Appreciation Rights wegen Ausscheiden von Vorständen, Führungskräften und Mitarbeitern, davon im zweiten Quartal 85.613 (Vj. 0) eingezogen. Weiterhin wurden im ersten Halbjahr 160.613 (Vj. 0), davon im zweiten Quartal 85.613, (Vj. 0) bisher als Aktienoptionen zugesagte Bezugsrechte in Stock Appreciation Rights umgewandelt. Damit waren zum Quartalsende aus dem 3. aktienkursabhängigen Vergütungsprogramm 751.000 (Vj. 0) Bezugsrechte als Aktienoptionen und weitere 1.100.000 (Vj. 0) als Stock Appreciation Rights zugesagt. Insgesamt wurden 388.717, Aktienoptionen (Vj. 0) wegen erwarteter Fluktuation nicht bewertet.

Weitere Angaben zu den Optionsprogrammen sind im Geschäftsbericht 2007 enthalten.