Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Grundlagen

Der verkürzte und ungeprüfte Konzernabschluss (Quartalsabschluss) der Software AG zum 30. September 2008 ist in Übereinstimmung mit den am Abschlussstichtag gültigen International Financial Reporting Standards (IFRS), wie sie in der EU anzuwenden sind, aufgestellt. Hierbei wurden die zum 30. September 2008 anzuwendenden IAS, IFRS und entsprechenden Interpretationen des International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC – vormals SIC) beachtet. Es wurden die gleichen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wie im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2007 angewendet. Daher wird in diesem Zwischenabschluss auf die Erläuterung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden verzichtet. Der Zwischenabschluss ist nach den Regelungen der Zwischenberichterstattung gemäß IAS 34 aufgestellt.

Software AG ist eine eingetragene Aktiengesellschaft deutschen Rechts mit Sitz in Darmstadt. Sie ist Muttergesellschaft eines weltweit in den Geschäftsbereichen Software-Entwicklung, -Lizenzierung, -Wartung sowie IT-Dienstleistungen tätigen Konzerns.

Der Konzernabschluss der Software AG wird – soweit nicht anders angegeben – in TEUR dargestellt.

Änderungen im Konsolidierungskreis

Der Kreis der konsolidierten Unternehmen hat sich gegenüber dem 31. Dezember 2007 durch die folgenden Vorgänge verändert:

1. Verschmelzungen im Konzern mit Wirkung zum 1. Januar 2008:

  • Software AG, Ltd., Tokyo/Japan verschmolzen auf webMethods Japan Kabushiki Kaisha (webMethods Co., Ltd.), Tokyo/Japan
  • webMethods B.V., Amsterdam/Niederlande verschmolzen auf Software AG Nederland B.V., Nieuwegein/Niederlande
  • webMethods France Sarl, Paris/Frankreich verschmolzen auf Software AG France S.A.S., Gentilly/Frankreich

2. Des Weiteren wurde am 5. Juni 2008 die Gesellschaft Software AG Argentina S.R.L. in Buenos Aires, Argentinien mit einem Stammkapital in Höhe von 100 TEUR gegründet.

Ergebnis je Aktie

Das Ergebnis je Aktie errechnete sich durch Division des den Aktionären der Software AG zurechenbaren Periodenergebnisses durch die durchschnittlich gewichtete Anzahl der im Berichtszeitraum ausgegebenen Aktien. Die Software AG hat ausschließlich Stammaktien emittiert. In den ersten drei Quartalen 2008 lag die durchschnittlich gewichtete Anzahl bei 28.587.447 Stück. Im gewichteten Durchschnitt des dritten Quartals betrug die Aktienanzahl 28.615.731.

In den ersten drei Quartalen 2008 wurden insgesamt 89.180 Aktienoptionen, davon im dritten Quartal 25.808, ausgeübt. Demgemäß erhöhte sich die Aktienanzahl bis September 2008 um 89.180 Aktien. Aus dem 2. Aktienoptionsprogramm können im Geschäftsjahr 2008 weitere 34.510 Aktienoptionen ausgeübt werden. Daher wurde im Quartalsabschluss für diese potenziellen Aktien mittels der Treasury-Stock-Methode ein verwässertes Ergebnis je Aktie ermittelt. Das verwässerte Ergebnis je Aktie errechnete sich durch Division des den Aktionären der Software AG zurechenbaren Periodenergebnisses durch die durchschnittlich gewichtete Anzahl der bisher emittierten Aktien zuzüglich der durchschnittlich gewichteten Anzahl der ausübbaren Aktienoptionen.