• Willkommen auf unserer schweizer Webseite.

Suchen

select

Ad-hoc Mitteilung nach § 15 WpHG

Software AG: Absatzschwäche in Amerika bewirkt Umsatzrückgang im Schlussquartal 2011 - Umsatz im Gesamtjahr 2011 auf Vorjahresniveau

  • Geschäftsbereich BPE: starkes Wachstum in Europa kompensiert Umsatzrückgang in den USA
  • Geschäftsbereich ETS: allgemeine Kaufzurückhaltung bei Kunden verhindert Ausgleich des erwarteten strukturellen Umsatzrückgangs in Brasilien
  • Q4 Gesamtumsatz ca. 8 bis 10 Prozent (währungsbereinigt) unter Vorjahr
  • Der Gewinn nach Steuern wird in Höhe von 45 bis 50 Mio. Euro erwartet

Darmstadt, Deutschland, 10. Januar 2012 - Die Software AG, Darmstadt (Frankfurt TecDAX: SOW) hat auf Basis einer ersten Konsolidierung der Umsatz- und Ergebnisschätzungen der Konzerngesellschaften im 4. Quartal 2011 einen Gesamtumsatz in Höhe von ca. 290 bis 295 (Vj. 326,7) Mio. Euro erzielt. Währungsbereinigt liegt der Gesamtumsatz damit um ca. 8 bis 10 Prozent, der Lizenzumsatz mit 90 bis 95 (Vj. 127,7) Mio. Euro ca. 25 bis 27 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Im Wachstumssegment BPE (innovative Software für Integration und Prozessautomation) konnte der Lizenzumsatz im Berichtsquartal im deutschsprachigen Markt und in der Region EMEA um ca. 40% gesteigert werden. Dieser Erfolg wurde jedoch durch einen signifikanten Umsatzrückgang in den USA kompensiert, so dass der Gesamtumsatz des Geschäftsbereichs mit 145 bis 148 Mio. Euro währungsbereinigt in etwa auf Vorjahreshöhe liegt.

Im Geschäftsbereich ETS blieb der saisonal übliche Umsatzschub (budget flush) im 4. Quartal aus. Vermutlich hat die prognostizierte Konjunkturabschwächung dazu geführt, dass Kunden Restbudgets anders als in normalen Jahren nicht in Kapazitätserweiterungen investiert haben. Deshalb konnte der erwartete strukturell bedingte Umsatzrückgang in Brasilien (die Übernahme der dortigen Kunden in den Direktvertrieb wurde in 2010 abgeschlossen) nicht wie geplant kompensiert werden, obwohl die Vorjahreswerte im ETS Lizenzumsatz in Europa erreicht und in den USA sogar übertroffen wurden. In der Folge schwächte sich im 4. Quartal der Gesamt-Umsatz im Geschäftsbereich ETS gegenüber der stabilen Entwicklung in den ersten neun Monaten auf ca. 100 bis 103 (Vj. 133,2) Mio. Euro ab; mit ca. 83 bis 85 (Vj. 115,9) Mio. Euro lag der ETS-Produktumsatz stärker als geplant unter dem hohen Vorjahreswert, der zusätzlich von außergewöhnlich großen Vertragsabschlüssen geprägt war.

Die geringeren Lizenzeinnahmen schlagen auf Grund der im Konzern etablierten umsatzabhängigen Vergütungsstrukturen nicht voll auf das Ergebnis durch.  Die Software AG erwartet deshalb für das 4. Quartal 2011 einen Gewinn nach Steuern in Höhe von ca. 45 bis 50 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2011 erreicht die Software AG einen Gesamtumsatz von knapp 1,1 Mrd. Euro und liegt damit währungsbereinigt auf Vorjahresniveau. Der Produktumsatz (Lizenzen und Wartung) verzeichnet im Geschäftsbereich BPE ein Wachstum von ca. 6 bis 7 Prozent und im Bereich ETS einen Rückgang um 9 bis 10 Prozent. Der Gewinn nach Steuern wird für das Gesamtjahr 2011 in etwa auf Vorjahreshöhe (175,6 Mio. Euro) erwartet. 
  

(in Mio. €)

Q4 2011 vorläufig

Q4 2010

∆ %

∆ % acc

BPE Produktumsatz

97 bis 100

100,2

0% bis -3%

-1% bis -2%

ETS Produktumsatz

83 bis 85

115,9

-27% bis -28%

-26% bis -27%

Gesamtumsatz

290 bis 295

326,7

-10 bis -11%

-8% bis -10%

Nettoergebnis

45 bis 50

64,7

-23% bis -30%

n/a

 


Weitere Erläuterungen gibt die Software AG in einer Telefonkonferenz am 10. Januar 2012 um 11:00 Uhr MEZ.

Die vollständigen Ergebniszahlen wird die Software AG am 24. Januar 2012 veröffentlichen.

 

Kontakt:
Otmar Winzig 
Senior Vice President Investor Relations & Compliance
Mobile: +49 170 455 1562
Fax: +49 6151- 92-34 1669
investor.relations@softwareag.com