Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2012, deutsch

06 HIGHLIGHTS 08 VORSTANDSBRIEF 12 ÜBER UNS 38 AKTIE 46 CORPORATE GOVERNANCE 58 BERICHT DES AUFSICHTSRATS 68 KONZERNLAGEBERICHT 155 KONZERNABSCHLUSS 245 WEITERE INFORMATIONEN 107 Data Masking for ADABAS Auf der Internationalen Benutzerkonferenz in Berlin im Mai 2012 hat die Software AG das neue Produkt Data Masking for ADABAS vorgestellt. Mit dieser Lösung können ADABAS- Kunden aktuelle Produktionsdaten in geänderter Form für das Design und Testen von Anwendungen verwenden und damit den Schutz vertraulicher Daten sicherstellen. Bei der Entwicklung von Anwendungen, die auf ADABAS zugreifen, werden reale Daten benötigt, um die Anwendungen in Test- oder Qualitätssicherungs-Umgebungen zu prüfen und zu optimieren. In diesen Daten können sich jedoch vertrauliche Elemente wie Kundennamen, Kreditkartennummern oder Details aus Krankenakten befinden. Um solche Daten zu schützen, können Unternehmen eine Momentaufnahme der Unternehmensdaten aus ADABAS extrahieren und die ver- traulichen Elemente manuell durch andere Werte oder Texte ersetzen. Diese Änderungsmethode ist jedoch zeitaufwän- dig, arbeitsintensiv und fehleranfällig. Data Masking for ADABAS automatisiert diesen Änderungsprozess und sorgt dafür, dass potenziell vertrauliche Daten in verschiedenen ADABAS-Datenbankumgebungen anonym und geschützt bleiben. Bei diesem Vorgang lässt die Lösung die Original- umgebung unangetastet und gibt Entwicklern dennoch pro- duktionsähnliche Daten für ihre Arbeit an die Hand. ADABAS-Daten werden zu Datenschutzzwecken automatisch maskiert. Mit Data Masking for ADABAS versorgen Organi- sationen ihre Entwickler schnell und einfach mit den not- wendigen realen Daten und gewährleisten gleichzeitig kompromisslosen Datenschutz. Damit gelingt es Organisa- tionen, rechtliche Auflagen und Anforderungen des Marktes zu erfüllen und gleichzeitig Zeit und Kosten bei der Anwen- dungsentwicklung einzusparen. Von der neuen Lösung pro- fitieren beispielsweise Organisationen, die gesetzliche Vor- schriften wie die EU-Datenschutzverordnung einhalten müssen. Es bewahrt sie aber auch vor Imageschäden, die bei versehentlichem Bekanntwerden vertraulicher Daten auf- grund von Entwicklungs- oder Testfehlern entstehen können. Weitere Sicherheitsmechanismen, wie die automatische Protokollierung über ADABAS System Fields erlauben ein fein-granulares Nachverfolgen (Auditing) von Datenbankän- derungen. ETS-Planung 2013 Die Integration von Natural-Anwendungen und ADABAS- Daten in neue Big Data-, In-Memory- und Mobile-App- Lösungsszenarien wird einer der Schwerpunkte sein, um Kunden zusätzliche Optionen der Wiederverwendung anzu- bieten. Darüber hinaus wird NaturalONE entsprechend wich- tiger Kundenanforderungen weiter ausgebaut werden, zum Beispiel im Bereich Security, Code Profiling und Web-Brow- ser-Interaktivität. ADABAS wird neben der Unterstützung von neuen Großrechnerfunktionen verstärkt auf den High-end Server-Plattformen (Linux, UNIX und Windows) erweitert werden, so dass hochskalierbare und extrem performante Anwendungen noch besser bedient werden können. Weitere F&E-Maßnahmen und Kooperationen Die Software AG hat im Mai 2012 die Entwicklung neuer Lösungen für unterschiedliche, genau auf die Kundenbedürf- nisse zugeschnittene Geschäftsszenarien vorgestellt. Diese Business Solutions sind mehr als reine Technologiepro- dukte. Vielmehr umfassen sie auch die spezifische Methodik PRIME (Process Improvement Methodology), die für eine zügige Umsetzung von Initiativen zur Optimierung von Geschäftsprozessen erforderlich ist – ganz gleich welcher Größenordnung. Mit den Business Solutions haben wir auch die bewährten Prozess-Frameworks von Industry. DER SOFTWARE AG-KONZERN 69 WIRTSCHAFTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN 78 GESCHÄFTSVERLAUF UND WIRTSCHAFTLICHE LAGE 80 ERTRAGSLAGE 82 FINANZ- UND VERMÖGENSLAGE 89 ABSCHLUSS DER SOFTWARE AG (EINZELABSCHLUSS) 92 WEITERE ERGEBNISRELEVANTE FAKTOREN 95 ÜBERNAHMERECHTLICHE ANGABEN 125 VERGÜTUNGSBERICHT 127 RISIKOBERICHT 139 NACHTRAGSBERICHT 149 PROGNOSEBERICHT 151

Pages