Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2012, deutsch

06 HIGHLIGHTS 08 VORSTANDSBRIEF 12 ÜBER UNS 38 AKTIE 46 CORPORATE GOVERNANCE 58 BERICHT DES AUFSICHTSRATS 68 KONZERNLAGEBERICHT 155 KONZERNABSCHLUSS 245 WEITERE INFORMATIONEN 117 Mitarbeiter auf die Übernahme von größeren Verantwor- tungsbereichen vorbereitet sowie Ressourcen für freie Managementpositionen intern rekrutiert. Das Förderpro- gramm schafft ein Forum für den Austausch von Best- Practice-Wissen sowie für internationale Netzwerke und transportiert die Unternehmenswerte in den Konzern. Schwerpunkthemen der High-Potential-Programs sind etwa Leadership und Strategie sowie Innovation und Change Management. Talentmanagement statt Personal- verwaltung Die Software AG ist führend im Bereich Business Process Excellence. Um unseren Kunden maßgeschneiderte Pro- dukte, Lösungen und Services für das Management von Geschäftsprodukten anbieten zu können, sind wir auf qua- lifiziertes Personal angewiesen. Insbesondere im durch den Fachkräftemangel stark umworbenen IT-Sektor stellen exzel- lent ausgebildete Mitarbeiter einen entscheidenden Wett- bewerbsvorteil dar. Denn für die Konzeption geeigneter Kundenlösungen, die passgenau die sich ständig ändernden Geschäftsanforderungen der Unternehmen berücksichtigen, benötigen unsere Experten vielfältige Kompetenzen. Neben tiefgreifendem fachlichen Know-how sowie umfangreichen Branchenkenntnissen sind zunehmend soziale und persön- liche Fähigkeiten gefragt. Kommunikationstalent, Präsenta- tionstechniken, Verhandlungsgeschick und Flexibilität sind einige der Beispiele. Nur wenn Mitarbeiter über die entspre- chenden Qualifikationen und persönlichen Kompetenzen verfügen, sind sie in der Lage, stets die besten Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln und zu implementieren. Sie sind daher für den Geschäftserfolg in unserem durch starken Innovations- und Wettbewerbsdruck geprägten IT-Markt von entscheidender Bedeutung. Unter dem Motto „Verantwortung leben – lebenslanges Ler- nen“ bietet unsere „Corporate University“ den Beschäftigten ein umfassendes Schulungsangebot, sowohl für technische Fachthemen als auch für soziale und persönliche Kompeten- zen. Durch kontinuierliches Lernen und einen engen Aus- tausch, fördert die Corporate University Spitzenleistungen bei unseren Mitarbeitern in allen Ländern und Bereichen. Didaktisch setzen wir neben klassischem Präsenzunterricht verstärkt auf moderne IT-gestützte Lernmethoden und Formate, die sich in den Arbeitsalltag einbetten lassen: Online-Vermittlungsplattformen wie eLearning, virtuelle Klassenräume oder auf Social Media basierendes kollabora- tives Lernen machen den Großteil aller genutzten Lernan- gebote aus. Darüber hinaus haben wir 2012 ein Management Cockpit mit umfangreichen Schulungs-KPIs (Key Performance Indi- cator) eingeführt. Damit können wir die Effizienz und Effek- tivität unserer Lernangebote kontinuierlich optimieren und weiterentwickeln. Gleichzeitig haben wir die Benutzerfreund- lichkeit unseres Lernmanagement-Systems verbessert und das Angebotsportfolio an Schulungsangeboten neu struktu- riert. So können unsere Mitarbeiter ihr Wissen und ihre Fähigkeiten mit Hilfe der Corporate University noch einfacher auf- und ausbauen. Unser Lernmanagement-System zählte 2012 über 13.000 abgeschlossene Schulungen aus einem Angebot von rund 2.200 eLearnings sowie Virtual Classroom- und Präsenzver- anstaltungen. Ein Plus von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mehr als zwei Drittel der konsumierten Inhalte zäh- len – ebenso wie in den Vorjahren – zu den Technologie- schulungen. Dies unterstreicht den Willen unserer Mitarbei- ter, die Technologieführerschaft und Innovationskraft der DER SOFTWARE AG-KONZERN 69 WIRTSCHAFTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN 78 GESCHÄFTSVERLAUF UND WIRTSCHAFTLICHE LAGE 80 ERTRAGSLAGE 82 FINANZ- UND VERMÖGENSLAGE 89 ABSCHLUSS DER SOFTWARE AG (EINZELABSCHLUSS) 92 WEITERE ERGEBNISRELEVANTE FAKTOREN 95 ÜBERNAHMERECHTLICHE ANGABEN 125 VERGÜTUNGSBERICHT 127 RISIKOBERICHT 139 NACHTRAGSBERICHT 149 PROGNOSEBERICHT 151

Pages