Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2012, deutsch

149 DER SOFTWARE AG-KONZERN 69 WIRTSCHAFTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN 78 GESCHÄFTSVERLAUF UND WIRTSCHAFTLICHE LAGE 80 ERTRAGSLAGE 82 FINANZ- UND VERMÖGENSLAGE 89 ABSCHLUSS DER SOFTWARE AG (EINZELABSCHLUSS) 92 WEITERE ERGEBNISRELEVANTE FAKTOREN 95 ÜBERNAHMERECHTLICHE ANGABEN 125 VERGÜTUNGSBERICHT 127 RISIKOBERICHT 139 NACHTRAGSBERICHT 149 PROGNOSEBERICHT 151 06 HIGHLIGHTS 08 VORSTANDSBRIEF 12 ÜBER UNS 38 AKTIE 46 CORPORATE GOVERNANCE 58 BERICHT DES AUFSICHTSRATS 68 KONZERNLAGEBERICHT 155 KONZERNABSCHLUSS 245 WEITERE INFORMATIONEN Die weitere Entwicklung des Patentrechtsverfahrens in Dela- ware USA im Jahr 2013 ist im Risikobericht unter Patenrecht- streitigkeiten dargestellt. Am 16. Januar 2013 hat die Software AG den Bereich SAP- Service-Aktivitäten in Kanada und den USA an itelligence veräußert. Mit dem Verkauf setzt die Software AG ihre Stra- tegie konsequent fort, sich im SAP-Consultinggeschäft auf Prozessberatungen in der deutschsprachigen Region DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) zu fokussieren. Der wei- tere Ausbau der Vertriebs- und Marketingaktivtäten der Software AG in den USA im dynamisch wachsenden Geschäft mit Integrations- und Prozesssoftware (Business Process Excellence + Terracotta) bleibt davon unberührt. Gegenstand der Transaktion sind sämtliche Dienstleistungen der Software AG rund um SAP-Produkte, die in Kanada aus Toronto und in den USA aus Reston, Virginia koordiniert werden. Darüber hinaus hat itelligence mit Wirkung zum 16. Januar 2013 einen Großteil der rund 80 Mitarbeiter übernommen. Das Unternehmen ist ein führender IT-Komplettdienstleister im SAP-Umfeld mit rund 2.700 Mitarbeitern in 21 Ländern und Hauptsitz in Bielefeld. Aufgrund der guten Liquiditätslage der Gesellschaft hat der Vorstand der Software AG mit Zustimmung des Aufsichtsrats am 7. Februar 2013 einen Rückkauf eigener Aktien in einem Volumen von bis zu 180 Mio. EUR (ohne Nebenkosten) in der Zeit bis spätestens zum 31. Dezember 2013 unter Aus- nutzung der am 21. Mai 2010 von der Hauptversammlung erteilten Ermächtigung beschlossen. Dies entspricht auf Basis des Xetra-Schlusskurses (Stand: 11. Februar 2013) einem Volumen von bis zu ca. 6,175 Mio. Aktien. Die Ermächtigung bestimmt die Höchstgrenze für den Rückkauf eigener Aktien mit 10 Prozent des am 21. Mai 2010 bestehenden Grund- kapitals (entspricht 8.613.744 Aktien). Zum 7. Februar 2013 befanden sich 42.377 eigene Aktien im Besitz der Software AG, die die Software AG auf Grund einer früheren Ermäch- tigung erworben hat. Aus Sicht des Vorstands war das Kursniveau der Software AG-Aktie zum Zeitpunkt der vorstehend dargestellten Beschlussfassung unerwartet niedrig und für Käufe interes- sant, zudem sind zu diesem Zeitpunkt kurzfristig keine Alter- nativen zur Investition gesehen worden. NACHTRAGSBERICHT

Pages