Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2012, deutsch

SOFTWARE AG | GESCHÄFTSBERICHT 2012 Die Software AG ist bei BPE hervorragend aufgestellt. So hat die Gartner Group vier Technolo- gie-Felder identifiziert, die das Wachstum unserer Branche in den nächsten Jahren maßgeblich treiben: Mobile, Big Data, Social Collaboration und Cloud. Jede dieser Kräfte oder „Four Forces“, wie Gartner sie nennt, ist ein Megatrend. Und alle vier werden von der Software AG abgedeckt. Wir sind früh in diese Zukunftsfelder eingetreten. Dies zahlt sich jetzt aus. Dass mehrere Megatrends zeitgleich aufeinandertreffen, ist ein Novum in der IT-Branche. Tief- greifende Veränderungen werden die Folge sein und Unternehmen aller Branchen noch stärker dazu drängen, ihr Geschäft zu digitalisieren. Davon profitieren wir, denn das digitale Unterneh- men und die digitale Verwaltung sind unser Markt. INVESTITIONEN IN NEUE PRODUKTE UND WELTWEITEN VERTRIEB Unser Geschäftsbereich Business Process Excellence erzielt schon jetzt zweistellige Steigerungs- raten und kann das Marktwachstum klar outperformen. Um diese Stärke auszubauen, investieren wir in richtungweisende Produkte für die Four Forces sowie in Vertrieb und Marketing. So setzen wir strategische Pflöcke und sichern der Software AG frühzeitig Marktanteile. Unsere Wachstumsstrategie wird die Expansion der Software AG erheblich beschleunigen und uns befähigen, Marktanteile des Wettbewerbs hinzuzugewinnen. Sie setzt auf organisches Wachstum in den Feldern Geschäftsprozesse, Integration, Big Data und Cloud. Hierbei kommt dem Thema „Big Data“ als Erfolgstreiber wesentliche Bedeutung zu. Folglich erweitern wir insbesondere unsere Innovationen rund um die In-Memory-Technologie. Die Stärkung der Technologieführerschaft durch Akquisition bleibt ein strategischer Eckpfeiler. Zudem treiben wir durch gezielten Auf- und Ausbau des internationalen Partnergeschäfts die weltweiten Vertriebsaktivitäten voran. Über angestammte regionale Märkte hinaus nutzen wir ebenso attraktive Möglichkeiten in aufstrebenden Ländern. 16

Pages