Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2012, deutsch

179 KONZERN-GEWINN UND -VERLUSTRECHNUNG 156 GESAMTERGEBNISRECHNUNG 157 KONZERNBILANZ 158 KAPITALFLUSSRECHNUNG 160 ENTWICKLUNG DES KONZERNEIGENKAPITALS 162 KONZERNANHANG 164 VERSICHERUNG DER GESETZLICHEN VERTRETER 243 BESTÄTIGUNGSVERMERK 244 06 HIGHLIGHTS 08 VORSTANDSBRIEF 12 ÜBER UNS 38 AKTIE 46 CORPORATE GOVERNANCE 58 BERICHT DES AUFSICHTSRATS 68 KONZERNLAGEBERICHT 155 KONZERNABSCHLUSS 245 WEITERE INFORMATIONEN Die Bewertung der Pensionsrückstellungen erfolgt nach der Methode der erfolgsneutralen Behandlung versicherungsmathematischer Gewinne/Verluste. Dabei werden die Pensionsrückstellungen in Höhe des vollen Anwartschaftsbarwertes abzüglich des Marktwertes der Rückdeckungsansprüche gegenüber Lebens- versicherungen beziehungsweise abzüglich des Marktwertes der zur Abdeckung der Pensionsansprüche vorgesehenen Vermögenswerte ausgewiesen. Die Veränderung der versicherungsmathematischen Gewinne/Verluste gegenüber dem Vorjahr wird erfolgsneutral unmittelbar in den Gewinnrücklagen des Konzerns erfasst. Bei den beitragsorientierten Versorgungsplänen geht die Software AG über die Entrichtung von Beitrags- zahlungen an Lebensversicherungen, gesetzliche Rentenversicherungen und zweckgebundene Fonds hinaus keine weiteren Verpflichtungen ein. Die Beitragszahlungen werden im laufenden Ergebnis erfasst. Passiver Rechnungsabgrenzungsposten Der passive Rechnungsabgrenzungsposten enthält Vorauszahlungen von Kunden auf in zukünftigen Perioden zu erbringende Wartungsleistungen. Die erfolgswirksame Auflösung erfolgt in der Periode, in der die Leis- tung erbracht wird. Änderungen von Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätzen Zur besseren Vermittlung von relevanten Informationen über die Auswirkungen von Geschäftsvorfällen wurde der Ausweis der Sonstigen Steuern innerhalb der Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung angepasst. In der Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung für 2012 werden die Sonstigen Steuern innerhalb des ope- rativen Ergebnisses ausgewiesen. Bisher erfolgte der Ausweis nach dem Ergebnis vor Steuern. Gemäß IAS 8 wurden die Vergleichszahlen im vorliegenden Abschluss angepasst. Die Anpassungen haben weder für 2012 noch für die vorangegangenen Berichtsperioden Auswirkungen auf das Konzernergebnis oder das Eigenkapital. Erstmalige Anwendung von Rechnungslegungsvorschriften Folgende geänderte Rechnungslegungsvorschriften sind in 2012 erstmals angewendet worden, hatten jedoch keine oder aber keine wesentlichen Auswirkungen: • Änderungen an IFRS 7, „Finanzinstrumente: Angaben“ – Übertragung von finanziellen Vermögenswerten • Änderungen an IAS 12, „Ertragsteuern“ – Latente Steuern – Realisierung von zugrundeliegenden Vermögenswerten

Pages