Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2012, deutsch

211 KONZERN-GEWINN UND -VERLUSTRECHNUNG 156 GESAMTERGEBNISRECHNUNG 157 KONZERNBILANZ 158 KAPITALFLUSSRECHNUNG 160 ENTWICKLUNG DES KONZERNEIGENKAPITALS 162 KONZERNANHANG 164 VERSICHERUNG DER GESETZLICHEN VERTRETER 243 BESTÄTIGUNGSVERMERK 244 06 HIGHLIGHTS 08 VORSTANDSBRIEF 12 ÜBER UNS 38 AKTIE 46 CORPORATE GOVERNANCE 58 BERICHT DES AUFSICHTSRATS 68 KONZERNLAGEBERICHT 155 KONZERNABSCHLUSS 245 WEITERE INFORMATIONEN einer 100-prozentigen unmittelbaren oder mittelbaren Beteiligungsgesellschaft der Gesellschaft aus- gegebenen Optionsscheine und Wandelschuldverschreibungen ein Bezugsrecht auf die Aktien in dem Umfang zu gewähren, wie es ihnen nach Ausübung des Options- oder Wandlungsrechts oder Erfüllung der Options- oder Wandlungspflicht zustehen würde, und in dem dafür erforderlichen Umfang das Bezugsrecht der Aktionäre auszuschließen. f) Ferner wird der Vorstand ermächtigt, die erworbenen eigenen Aktien ohne weiteren Hauptversamm- lungsbeschluss ganz oder zum Teil, auch in mehreren Teilschritten, einzuziehen. Die Einziehung kann auch ohne Kapitalherabsetzung durch Anpassung des anteiligen Betrags der übrigen Stückaktien am Grundkapital der Gesellschaft erfolgen. Der Vorstand wird in diesem Fall zur Anpassung der Angabe der Zahl der Stückaktien in der Satzung ermächtigt. g) Die Ermächtigungen zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien können jeweils ganz oder in Teilen, in letzterem Fall auch mehrmals, ausgeübt werden. Der Erwerb eigener Aktien darf in Verfolgung eines oder mehrerer der genannten Zwecke erfolgen. Zu Beginn des Berichtszeitraums hielt die Gesellschaft 61.377 eigene Aktien mit einem Anteil von 61.377 EUR (0,07 Prozent) am Grundkapital. Hiervon hat der Vorstand am 14. August 2012 im Rahmen der Ausübung des MIP III Programms 19.000 Stück mit einem Anteil von 19.000 EUR (0,02 Prozent) am Grundkapital gemäß d) der o. g. Ermächtigung an Mitarbeiter veräußert. Die Veräußerung erfolgte am 14. August 2012 außerbörslich zu einem Preis von 26,11 EUR je Aktie; der gemäß d) der Ermächtigung maßgebliche Bör- senpreis lag bei 26,25 EUR und damit mit 0,5 Prozent nur unwesentlich über dem Veräußerungspreis. Der Verkaufserlös wurde zur Bedienung der aus der Ausübung des MIP III entstandenen Verpflichtungen der Gesellschaft verwendet. Zum 31. Dezember 2012 hält die Gesellschaft noch 42.377 eigene Aktien mit einem Anteil von 42.377 EUR (0,05 Prozent) am Grundkapital. Eigenkapitalmanagement Der Software AG-Konzern ist langfristigem profitablem Wachstum verpflichtet. Daher stellt der Konzern- überschuss die zentrale Größe der Unternehmenssteuerung dar. Aufgrund der für Softwareunternehmen typischen geringen Investitionen in Sachanlagen steht das Eigenkapital nicht im Fokus der Unternehmens- steuerung. Die Dividende orientiert sich am Durchschnitt aus Konzernüberschuss und Free Cashflow. Daraus ergibt sich eine Dividendensumme von 39.605 TEUR (Vj. 39.913 TEUR) und eine Ausschüttungsquote von 23,6 Prozent (Vj. 21,9 Prozent).

Pages