Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2012, deutsch

06 HIGHLIGHTS 08 VORSTANDSBRIEF 12 ÜBER UNS 38 AKTIE 46 CORPORATE GOVERNANCE 58 BERICHT DES AUFSICHTSRATS 68 KONZERNLAGEBERICHT 155 KONZERNABSCHLUSS 245 WEITERE INFORMATIONEN 81 DER SOFTWARE AG-KONZERN 69 WIRTSCHAFTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN 78 GESCHÄFTSVERLAUF UND WIRTSCHAFTLICHE LAGE 80 ERTRAGSLAGE 82 FINANZ- UND VERMÖGENSLAGE 89 ABSCHLUSS DER SOFTWARE AG (EINZELABSCHLUSS) 92 WEITERE ERGEBNISRELEVANTE FAKTOREN 95 ÜBERNAHMERECHTLICHE ANGABEN 125 VERGÜTUNGSBERICHT 127 RISIKOBERICHT 139 NACHTRAGSBERICHT 149 PROGNOSEBERICHT 151 Der Gesamtumsatz auf Konzernebene lag im abgelaufenen Geschäftsjahr mit rund 1,05 (Vj. 1,1) Mrd. EUR nahezu auf Vorjahresniveau. Angetrieben von der positiven Entwicklung im BPE-Bereich stieg der Produktumsatz (Lizenzen und Wartungen) 2012 auf insgesamt 712,2 (Vj. 673,9) Mio. EUR und legte um 5,7 Prozent zu. Aufgrund höherer Aufwen- dungen für den Ausbau von Vertrieb und Marketing sowie Forschung und Entwicklung sowie reduzierter Erlöse des Geschäftsbereichs IDSC lag das EBIT mit 248,3 (Vj. 269,2) Mio. EUR 7,8 Prozent unter dem Vorjahr. Die EBIT-Marge betrug 23,7 (Vj. 24,5) Prozent. Die Software AG definiert das EBIT als Nettoergebnis zuzüg- lich Ertragsteuern, sonstige Steuern und dem Finanzergebnis wie folgt: in Mio. EUR GJ 2012 GJ 2011 Verände- rung in % Nettoergebnis 164,7 177,2 -7 Einkommensteuern +66,8 +71,1 -6 Sonstige Steuern +8,0 +11,0 -27 Finanzergebnis +8,8 +9,9 -11 EBIT 248,3 269,2 -8 Marge in % 23,7 24,5 Das Nettoergebnis belief sich auf 164,7 (Vj. 177,2) Mio. EUR. Die Belegschaft blieb im Vergleich zum Vorjahr relativ stabil: Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte der Konzern 5.419 (Vj. 5.535) Mitarbeiter, davon 1.768 (Vj. 1.881) in Deutsch- land. GESAMTAUSSAGE ZUR WIRTSCHAFTLICHEN LAGE Die Software AG hat sich im vergangenen Geschäftsjahr mit zahlreichen operativen und strategischen Maßnahmen für die Zukunft vorbereitet. Sie befindet sich in einer wirtschaft- lich soliden Position und ist auf weiteres profitables Wachs- tum ausgerichtet. Dazu hat die Unternehmensgruppe im vergangenen Jahr weiter in das Wachstumsfeld BPE inves- tiert. Die Investitionen trugen bereits im Laufe des letzten Jahres erste Früchte. Der Geschäftsbereich ETS entwickelte sich stabil und zeichnete sich durch hohe Gewinnmargen aus. Hintergrund für den sequenziellen Rückgang ist die Sättigung des Marktes mit Datenbanken. Da es hier praktisch keine Neukunden für die Software AG gibt, wird das Lizenz- geschäft primär mit bestehenden Kunden gemacht. Um die hohen Margen in diesem Geschäftsfeld halten zu können, wurden die Kosten weiterhin gesenkt. Das Geschäftsfeld IDS Scheer Consulting entwickelte sich rückläufig. Die Neuaus- richtung des SAP-Consultings führte zu reduzierten Umsät- zen. Aufgrund der niedrigeren Erlöse bei hohen Fixkosten in dem personalintensiven Bereich, schlug sich diese Entwick- lung auch negativ auf das Ergebnis nieder. Insgesamt sieht sich die Software AG gut für die Zukunft aufgestellt: Sie besitzt ausreichend finanzielle Flexibilität, um künftige Investitionen im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie zu täti- gen. Mit innovativen Lösungen geben wir Antworten auf die Herausforderungen von unseren Kunden, die sich auf dem Weg zum digitalen Unternehmen befinden.

Pages