Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2012, deutsch

06 HIGHLIGHTS 08 VORSTANDSBRIEF 12 ÜBER UNS 38 AKTIE 46 CORPORATE GOVERNANCE 58 BERICHT DES AUFSICHTSRATS 68 KONZERNLAGEBERICHT 155 KONZERNABSCHLUSS 245 WEITERE INFORMATIONEN 87 in Mio. EUR GJ 2012 GJ 2011 Verände- rung in % Gesamtumsatz 1.047,3 1.098,3 -5 Herstellkosten -378,4 -442,1 -14 Bruttoergebnis 668,9 656,2 +2 Marge in % 63,9 59,7 Forschung & Entwicklung -101,1 -88,0 +15 Marketing & Vertrieb -246,9 -230,2 +7 Verwaltung -75,8 -75,1 +1 Sonstiger Aufwand/ Ertrag +3,2 +6,3 – EBIT 248,3 269,2 -8 Marge in % 23,7 24,5 Der Grund für den Rückgang waren vor allem Investitionen in den Vertriebsbereich, die für das Wachstum in den nächs- ten Jahren die Grundlage bilden. So lagen unsere Aufwen- dungen für Vertrieb und Marketing mit 246,9 (Vj. 230,2) Mio. EUR um sieben Prozent über dem Vorjahr. Ihr Anteil am Gesamtumsatz hat sich von 20,9 auf 23,6 Prozent erhöht. Auch die Evaluierung und Entwicklung neuer Tech- nologien und Produkte, den Umsatztreibern der Zukunft, wurde vorangetrieben. Dies schlug mit einem um 14,8 Pro- zent erhöhten Forschungs- und Entwicklungsaufwand zu Buche. Er belief sich auf 101,1 Mio. EUR gegenüber 88,0 Mio. EUR im Vorjahr. Sein Anteil am Produktumsatz (Lizenzen und Wartung) erhöhte sich von 13,2 auf 14,2 Pro- zent. Allein in den Wachstumsbereich BPE flossen verstärkte Investitionen in Höhe von rund 40 Mio. EUR. Hinzu kamen einmalige finanzielle Belastungen im IDSC-Bereich, die sich aus der Konsolidierung des SAP-Beratungsgeschäfts ergaben. Im Gesamtjahr erreichte die EBIT-Marge 23,7 (Vj. 24,5) Pro- zent und lag damit in der oberen Hälfte der Spanne, die wir erwartet hatten. Dies ist uns vor allem deshalb gelungen, weil wir das margenstarke ETS-Geschäft weitgehend stabil halten konnten und wir das BPE-Produktgeschäft im Jahres- verlauf stetig ausgebaut haben. Gleichzeitig haben wir unser striktes Kostenmanagement fortgeführt und darauf geachtet, unsere Verwaltungsstrukturen weiter zu verbessern, sodass sie auf das ganze Jahr gesehen mit 75,8 Mio. EUR im Vor- jahresvergleich stabil geblieben sind. Ihr Anteil am Gesamt- umsatz erhöhte sich von 6,8 auf 7,2 Prozent. AUFWANDSSTRUKTUR Die Herstellungskosten beliefen sich auf 378,4 (Vj. 442,1) Mio. EUR und konnten im Vergleich zum Vorjahr um 14,4 Pro- zent reduziert werden. Die niedrigeren Kosten sind primär auf die um 42,0 Mio. EUR geringeren Herstellkosten aus dem Geschäftsbereich IDS Scheer zurückzuführen, die überwie- gend aus Personalkosten bestehen. Durch den Rückzug aus unprofitablen Märkten wurden auch Mitarbeiter freigesetzt. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung in neue und bestehende Produkte stiegen um 15 Prozent auf insge- samt 101,1 (Vj. 88,0) Mio. EUR. Die Ausgaben für Marketing und Vertrieb erhöhten sich um 7,2 Prozent auf 246,9 (Vj. 230,2) Mio. EUR. Die gestiegenen F&E-Kosten sowie Auf- wendungen für Marketing und Vertrieb spiegeln die Strate- gie des Unternehmens wieder, in neue Produkte und neue Märkte im Geschäftsbereich Business Process Excellence zu investieren. Die Allgemeinen Verwaltungskosten blieben trotz höherer variabler Vergütungszahlungen im Vergleich zum Vorjahr mit 75,8 (Vj. 75,1) Mio. EUR nahezu konstant. DER SOFTWARE AG-KONZERN 69 WIRTSCHAFTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN 78 GESCHÄFTSVERLAUF UND WIRTSCHAFTLICHE LAGE 80 ERTRAGSLAGE 82 FINANZ- UND VERMÖGENSLAGE 89 ABSCHLUSS DER SOFTWARE AG (EINZELABSCHLUSS) 92 WEITERE ERGEBNISRELEVANTE FAKTOREN 95 ÜBERNAHMERECHTLICHE ANGABEN 125 VERGÜTUNGSBERICHT 127 RISIKOBERICHT 139 NACHTRAGSBERICHT 149 PROGNOSEBERICHT 151

Pages