Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2013, deutsch

zentral verwaltet, veröffentlicht und deren Einhaltung über- prüft. Ein weiterer Bestandteil des Chancen- und Risikoma- nagements ist der Risikotransfer von operativen Risiken auf Versicherer. Die weltweite Koordination erfolgt in der Kon- zernzentrale durch die Abteilung General Services. Struktur des Risikomanagementsystems a) Controlling Das weltweit unter einheitlicher Leitung stehende Con­ trolling überwacht zeitnah die sich aus dem operativen Ge- schäft ergebenden Risiken und berichtet monatlich die steuerungsrelevanten Kennzahlen an den Vorstand. Darüber hinaus werden sowohl operative als auch strategisch rele- vante Risiken mit Hilfe eines strukturierten Reporting-­ Systems analysiert. Dabei werden mittels Kennzahlen die Entwicklungen aller relevanten Unternehmensbereiche beleuchtet und quartalsweise an den Vorstand berichtet. b) Finanzen Alle abschlussrelevanten Bilanzierungsentscheidungen ­sowie der Umsatzlegungsprozess werden durch den welt- weit verantwortlichen Corporate-Finance-Bereich überwacht beziehungsweise getroffen. Dadurch wird die konzern- weite Einhaltung der IFRS-Rechnungslegungsvorschriften sichergestellt. c) Treasury Das Corporate-Treasury-Team erstellt tägliche Cash-Reports für den Vorstand. Des Weiteren werden alle Sicherungsge- schäfte wöchentlich an den Vorstand berichtet. Alle risiko- behafteten Fremdwährungs- sowie Sicherungsgeschäfte dürfen ausschließlich durch das direkt dem Finanzvorstand unterstehende Corporate-Treasury-Team durchgeführt wer- den. Den Landesgesellschaften sind mittels einer globalen Treasury-Richtlinie alle risikobehafteten Geschäfte mit ­Derivaten verboten. Die Einhaltung dieser Richtlinie wird regelmäßig durch die Interne Revision überwacht. d) Interne Revision Die Interne Revision der Software AG ist ein aktiver Bestand- teil des Risikomanagements des Unternehmens. Sie stellt durch einen systematischen und zielgerichteten Ansatz die Organisation des Risikomanagementsystems Mit einem konzernweiten Chancen- und Risikomanagement- system identifizieren wir frühzeitig mögliche Risiken, um diese richtig zu bewerten und so weit wie möglich zu be- grenzen. Indem wir die Risiken kontinuierlich betrachten, können wir den Gesamtstatus stets systematisch und zeitnah einschätzen sowie die Wirksamkeit entsprechender Gegen- maßnahmen beurteilen. Dabei beziehen wir sowohl opera- tive als auch finanzwirtschaftliche, konjunkturelle, rechtliche und marktbedingte Risiken ein. Chancen ergeben sich ­generell aus der komplementären Sicht der operativen und funktionalen Risikostruktur in allen Risikofeldern. Um die identifizierten Risiken laufend zu überwachen, setzt die Soft- ware AG verschiedene Controlling-Instrumente ein, die sich sowohl auf die Entwicklung des Gesamtunternehmens als auch auf bereichsspezifische Themenstellungen beziehen. Über definierte Berichtswege wird der Vorstand kontinuierlich über derzeitige und künftige Chancen und Risiken sowie die aggre­gierte Risikostruktur informiert. Die Software AG aktu- alisiert und kontrolliert stetig die konzernweit gültigen Vor- gaben zur Prävention und Reduzierung von Gefährdungen. Zentrale Verantwortung bei globalen Prozessen Die in der Konzernzentrale für Risikomanagement verant- wortlichen Bereiche steuern und kontrollieren die weltweite Chancen- und Risikovorsorge der Software AG sowie der Konzerngesellschaften. Sie erstellen die Chancen- und Risi- koberichte, initiieren die Weiterentwicklung des Risikoma- nagementsystems und erarbeiten risikomindernde Vorgaben für den gesamten Konzern. Funktion und Zuverlässigkeit des Systems sowie der Berichterstattung werden fortlaufend überprüft. Das Interne Kontrollsystem (IKS) der Software AG operationalisiert die Geschäftsrisiken. Es beinhaltet interne Richtlinien (Policies) zu Geschäftspolitik und -praktiken so- wie eine konzernweite Vorgabe wirksamer interner Kont- rollen, deren Einhaltung kontinuierlich überprüft wird. Die Policies regeln interne Prozesse und Verantwortungsberei- che auf lokaler und globaler Ebene. Sie dienen sowohl der Information des Managements als auch der Überwachung der operativen Geschäftsrisiken des Software AG-Konzerns. Um die Transparenz zu erhöhen, werden diese Policies Software AG | Geschäftsbericht 2013 100 Vorstandsbrief AktieHighlights 2013 Über die Software AG

Übersicht