Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2013, deutsch

Konzernlagebericht Controlling die Berichtszahlen aller Reporting-Einheiten analysiert und geprüft. Eventuell auftretende Differenzen werden monatlich korrigiert. • Alle konzerninternen Liefer- und Leistungsbeziehungen werden zentral verwaltet und durch Kooperationsverträge rechtlich geregelt. Die wesentlichen Leistungsver­ rechnungen erfolgen über zentrale Abteilungen in den Bereichen Corporate Finance und Corporate Controlling. Darüber hinaus sind die konzerninternen Abstimmungs- prozesse in der Policy „Intercompany Transactions“ welt- weit einheitlich geregelt. Der Prozess der Umsatzlegung wird durch zentral gesteuerte weltweite Genehmigungs- prozesse mit Beginn der Vertragsanbahnung streng über- wacht. Das Angebotsüberwachungssystem „Global Deal Desk“ ist weltweit implementiert. Alle Angebote zum Abschluss von Kundenverträgen durchlaufen diesen Ge- nehmigungsprozess, in den neben der Rechtsabteilung auch Corporate Finance, Corporate Controlling sowie der Vorstand involviert sind. • Verträge mit einem Volumen von mehr als 0,1 Millionen Euro unterliegen hinsichtlich der Umsatzlegung auf Kon- zernebene einer zusätzlichen Prüfung. • Nach Fertigstellung der Quartalsberichterstattung prüft die Interne Revision kontinuierlich alle wesentlichen Kun- denverträge weltweit im Hinblick auf die Einhaltung des Genehmigungsprozesses und die korrekte Abbildung im Rechnungswesen. • Die Zugriffsvorschriften auf die lokalen und zentralen Buchhaltungsprogramme sind mittels Policy weltweit einheitlich geregelt und werden durch die Abteilung Glo- bal Information Services (GIS) überwacht. • Auf die Daten des SAP / BCS-Konsolidierungsprogrammes haben nur die Mitarbeiter der Konzernrechnungslegung Zugriff. • Alle Konzernberichte werden im Rahmen des Vier-­Augen- Prinzips im Bereich Corporate Finance durch jeweils eine zweite Person überprüft. • Die Software AG beauftragt zur Bewertung komplexer Sachverhalte wie Aktienoptionsprogramme, Pensions- rückstellungen, Rechtsrisiken oder Kaufpreiszuordnungen im Rahmen von Akquisitionen regelmäßig externe Sachverständige. Effektivität des Risikomanagements sowie die Bewertung und kontinuierliche Verbesserung des internen Kontrollsys- tems und der Führungs- und Überwachungsprozesse sicher. Weiterhin ist sie darauf ausgerichtet, durch die Optimierung der Geschäftsprozesse Mehrwerte für die Software AG zu schaffen. Die Interne Revision berichtet direkt an den Vor- standsvorsitzenden und operiert weltweit. Risikomanagement im Rechnungslegungsprozess Um Fehlerrisiken bei der Rechnungslegung weitgehend ­auszuschließen, wurden die folgenden Prozesse imple- mentiert: • Es bestehen detaillierte, weltweit einheitliche IFRS-kon- forme Bilanzierungsrichtlinien, welche verpflichtend an- zuwenden sind. Die Einhaltung dieser Richtlinien wird durch Corporate Finance sichergestellt und durch die Interne Revision geprüft. • Die Buchhaltungen der Länder werden durch die lokal verantwortlichen Finance-, Controlling- und Administra- tion (FC & A)-Manager kontrolliert, welche wiederum von den regional verantwortlichen FC & A-Managern über- wacht werden. Die Landesgesellschaften melden ihre Zahlen an das zentrale Konzernrechnungswesen, das einen Teil des Corporate-Finance-Teams bildet. Dort wer- den die Zahlen der Landesgesellschaften mit dem Soft- waretool SAP / BCS konsolidiert. Gleichzeitig konsolidiert Corporate Controlling die Gewinn- und -Verlustrechnungen der Länder mit dem Office-Plus-System (Management-In- formations-System). Abschließend werden die beiden konsolidierten Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnungen gegeneinander gespiegelt, eventuelle Abweichungen untersucht und gegebenenfalls aufgetretene Unstimmig- keiten berichtigt. • Die weltweite Funktionstrennung bei der Erstellung und Überprüfung buchhalterischer Zahlen ist durch die Tren- nung der Bereiche in Corporate Finance und Corporate Controlling gewährleistet. Beide berichten mit unter- schiedlichen Bereichsleitern jeweils getrennt an den Finanzvorstand. • Im Rahmen der Monatsberichterstellung werden durch die Abteilungen Corporate Finance und Corporate 101 Corporate Governance Bericht des Aufsichtsrats Konzernabschluss Konzernanhang Weitere InformationenKonzernlagebericht Geschäft und Rahmenbedingungen Wirtschaftsbericht Nachtragsbericht Risiko- und Chancenbericht Vergütungsbericht Prognosebericht Übernahmerechtliche Angaben Erklärung zur Unternehmens­führung

Übersicht