Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2013, deutsch

Künftige neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen Neben der verbesserten, kundenzentrierten Ansprache durch die Bündelung der Produkte in der Software AG Suite sieht das Unternehmen die größten Wachstumschancen• im dynamisch wachsenden Big-Data-Markt. Hier ist die ­Software AG mit den Technologien von Terracotta und Apa- ma sehr gut aufgestellt, um mittlere zweistellige Wachs- tumsraten innerhalb des BPE-Bereichs zu erzielen. Darüber hinaus hat die Software AG den Ausbau des Cloud-Geschäfts begonnen. Um Innovationen schnell in den Markt zu ­bringen, wird die Software AG halbjährlich, jeweils zur CeBIT im Früh- jahr und zur Innovation World im Herbst Produktaktuali­ sierungen vorstellen. Erwartete Ertragslage Voraussichtliche Umsatz- und Ergebnisentwicklung Hinweise zur Prognose: Insgesamt ist zu beachten, dass die Umsatz- und Ergebnisprognosen ohne Währungseffekte, ohne akquisitions- und restrukturierungsbedingte Aufwen- dungen sowie ohne kurzfristig unterjährig auftretende Effek- te, die allesamt nicht vorhersehbar sind, erstellt werden. in Mio. EUR 2013 Ausblick• 2014 (Stand: 28.01.2014) Produktumsatz BPE 422,9 + 12 % bis 18 % * Produktumsatz ETS 273,8 − 9 % bis − 16 % * Operatives Ergebnis (Non-IFRS) ** 260,7  +4 % bis +10 % * Umsatzwachstum oder -rückgang bei konstanter Währung ** Vor Berücksichtigung nicht operativer Einflussfaktoren • (vgl. non-IFRS Ergebnis Reporting) Daher erwartet die Software AG auch im Jahr 2014 im BPE-Be- reich stärker zu wachsen als die Weltwirtschaft und die IT-Bran- che. Dank unserer Technologieführerschaft sind wir zuversicht- lich, unsere Ziele für 2014 erreichen zu können – unter der Annahme, dass sich die Weltwirtschaft und die IT-Branche nicht entgegen den aktuellen Erwartungen entwickeln. Einen wichtigen Baustein unserer Wachstumsstrategie wer- den auch in Zukunft Akquisitionen bilden. So werden wir weiterhin bereit sein, selektiv in innovationsorientierte Un- ternehmen zu investieren, um unsere Technologieführer- schaft zu stärken. Darüber hinaus wird sich die Software AG auf die Generierung von Lizenzumsätzen konzentrieren, denn sie sind in der Softwarebranche ein wesentlicher Er- folgsindikator und die Schlüsselkennziffer für langfristige Wartungserlöse. Neben diesen Wachstumsfeldern steht künftig die Effizienzsteigerung auf Basis der 2013 getätigten Investitionen in den BPE-Bereich im Mittelpunkt unserer Unternehmung. Die zusätzlich eingestellten Vertriebsmitar- beiter ermöglichten eine bessere Ausschöpfung des vor­ handenen Marktpotenzials sowie die Erweiterung der Kun- denbasis. Zusätzlich soll die Anzahl der großvolumigen Produktaufträge im BPE-Bereich weiter gesteigert werden. Künftige Absatzmärkte Auf unserem Weg zum Marktführer bleibt der Aufbau unseres Vertriebsnetzes mit Partnern ein wichtiger Baustein. Hierzu gehören OEMs (Original Equipment Manufacturer) wie auch ISV (Independent Software Vendors) und IT-Systemhäuser. Darüber hinaus hat die Software AG im Jahr 2013 mit der Akquisition von LongJump weiter daran gearbeitet, Produkte im Cloud-Umfeld anzubieten. Hier entsteht für das Unterneh- men ein zusätzlicher Absatzkanal, der im Wachstumsmarkt Cloud weiter an Bedeutung gewinnen wird. Daher werden weitere Innovationen in diesem Bereich folgen. Die Software AG bleibt auch zukünftig international aufgestellt. Durch den erfolgreichen Aufbau der neuen US-Tochtergesell- schaft Software AG Government Solutions und dem gelunge- nen Ausbau des Vertriebs mit Fokus auf Nordamerika wird die Region für den Geschäftsbereich BPE immer wichtiger. Nach einer erfolgreichen Restrukturierung des SAP-Beratungs- geschäfts im abgelaufenen Jahr liegt hier in Zukunft der Schwerpunkt auf der deutschsprachigen Region. Software AG | Geschäftsbericht 2013 124 Vorstandsbrief AktieHighlights 2013 Über die Software AG

Übersicht