Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2013, deutsch

Aktienkurs von kurzfristig orientierten Anlegern bestimmt Die Aktie der ­Software AG profitierte nur kurzfristig von der Kapitalmarkthausse des Börsenjahrs 2013. Nach einem ­Xetra-Kurs von 31,41 Euro zum Jahresanfang wurden in den Folgewochen dank positivem Marktsentiment Kursgewinne von bis zu knapp 12 Prozent – mit einem Jahreshöchstkurs von 35,14 Euro am 25. Januar 2013 – verzeichnet. Am 29. Januar 2013 kam der Kurs mit Bekanntgabe der Ergebnisse des vierten Quartals 2012 und des Ausblicks für 2013 unter Druck. Die langfristig ausgerichtete Wachstums- strategie und die dafür notwendigen Investitionen in Vertrieb und Marketing im Geschäftsjahr 2013 entsprachen nicht den auf kurzfristige Margenexpansion ausgerichteten Erwartung des Kapitalmarktes. Die Margenbelastung im Wachstums- bereich Business Process Excellence (BPE) und der zu erwar- tende Umsatzrückgang der margenstarken, aber reifen Sparte Enterprise Transaction Systems (ETS) führten zu ­Umschichtungen in der Aktie und zu Gewinnmitnahmen von kurzfristig orientierten Anlegern. Die Aktie schloss am 29. Januar 2013 bei 28,90 Euro. Der Aktienkurs gab im Verlauf des zweiten Quartals weiter nach. Die stabile Dividende von 0,46 Euro pro Aktie, die Ergebnisse des ersten Quartals 2013 sowie die Übernahme des Cloud-Plattform-Anbieters LongJump brachten keine nachhaltige Kurssteigerung. Im November 2013 erholte sich der Kurs auf 28,90 Euro, gestützt durch die Ergebnisse des zweiten und dritten Quar- tals 2013, den operativen Verbesserungen der SAP-Service- aktivitäten und dem im Oktober angekündigten Aktienrück- kaufprogramm. Beendet wurde das Börsenjahr mit einem Schlusskurs von 25,40 Euro. Im TecDAX-Ranking der Deutschen Börse AG befindet sich die ­Software AG weiterhin auf den vorderen Plätzen, mit Platz 3 im Handelsumsatz und Platz 7 in der Marktkapita­ lisierung. Der durchschnittliche Handelsumsatz pro Tag lag bei rund 9,2  Millionen Euro, mit durchschnittlich rund 338.400 gehandelten Stück. Die ­Software AG ist der einzige große Softwarewert im TecDAX, der wesentlich von der Per- formance von Telekommunikationswerten bestimmt wurde, wie vor Jahren durch die Solarwerte. Deshalb ist der TecDax keine Performance-Benchmark für den Wert der ­Software AG. Grundkapital weiter erhöht Im Berichtszeitraum haben Mitarbeiter und Führungskräfte 26.500 Aktienoptionen ausgeübt, was zu einer Erhöhung der ausstehenden Aktien auf insgesamt 86.943.945 Stück führte. Damit erhöhte sich das Grundkapital auf 86,9 Millio- nen Euro; die Börsenkapitalisierung am Jahresende lag bei rund 2,2 Milliarden Euro. Stabile Dividende trotz zusätzlicher Investitionen Auf Beschluss der Hauptversammlung am 3. Mai 2013 schüt- tete die ­Software AG für das Geschäftsjahr 2012 erneut eine Dividende in Höhe des Rekordvorjahres von 0,46 Euro pro dividendenberechtigter Aktie aus. Mit einer Ausschüttungs- summe von insgesamt rund 39,2 Millionen Euro stieg die Ausschüttungsquote bezogen auf das Konzern-Nettoergebnis auf 24 (Vj. 22) Prozent. Die Dividendenpolitik der ­Software AG ist an der langjähri- gen Entwicklung des Unternehmens ausgerichtet. Die Höhe der Dividende richtet sich bei der ­Software AG einerseits nach dem ausgewiesenen Konzernergebnis sowie dem frei- en Cashflow und berücksichtigt andererseits den Finanzmit- telbedarf des Unternehmens für das weitere Wachstum. Seit dem Geschäftsjahr 2012 ist die Strategie der ­Software AG verstärkt auf das Wachstum im Geschäftsbereich BPE aus- gerichtet. Trotz des auf langfristiges Unternehmenswachs- tum abzielende Investitionsprogramms, welches im Ge- schäftsjahr 2013 zu einer Ergebnisbelastung geführt hat, Die Dividendenpolitik ist an der nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens ausgerichtet. 33 Corporate Governance Bericht des Aufsichtsrats Konzernlagebericht Konzernabschluss Konzernanhang Weitere Informationen

Übersicht