Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2013, deutsch

das zweite Quartal 2013 hat die Software AG präzisiert, dass die Ergebnisse am unteren Ende des Zielkorridors liegen dürften und auf das zunehmend schwierigere Marktum- feld mit Einfluss auf die gesamte Softwarebranche und mögliche Verschiebungen großvolumiger Lizenzverträge hingewiesen. Der im Berichtsjahr ausgewiesene Gewinn pro Aktie betrug 1,60 (non-IFRS 2,07) Euro. Bereinigt um saldierte Effekte aus den Akquisitionsaufwendungen sowie aus dem Aktienrück- kauf 2013 errechnet sich ein Gewinn pro Aktie von 1,70 Euro. Insgesamt ist zu beachten, dass die Ergebnisprognose ohne Währungseffekte, Aufwendungen für neue Akquisitionen, Restrukturierungskosten sowie ohne Effekte aus dem 2013 durchgeführten Aktienrückkaufprogramm erstellt wurde. Ertragslage Umsatzentwicklung Der Konzernumsatz der Software AG belief sich im Ge- schäftsjahr 2013 auf 972,7 (Vj. 1.047,3) Millionen  Euro. Hintergrund für diesen Rückgang war einerseits die Konso- lidierung des Consulting-Geschäftsbereichs. Hier erfolgten im Laufe des Jahres neben dem Rückzug aus unprofitablen Märkten auch der Verkauf des SAP-Servicegeschäfts in Nord- amerika und Ost-Europa sowie die Fokussierung auf Prozess- beratung in der deutschsprachigen Region. Darüber hinaus hat sich das traditionelle Datenbankgeschäft Enterprise Transactions Systems (ETS) wie erwartet rückläufig entwi- ckelt. Dagegen verzeichnete der wachstumsstarke Geschäfts- bereich ­Business Process Excellence (BPE) ein zweistelliges Umsatzplus. Währungseinfluss in Mio. EUR in % Lizenzen − 16,9 − 5  Wartung − 16,4 − 4  Beratung & Sonstige − 4,5 − 2  Gesamt − 37,8 − 4  Einfluss der Wechselkurse auf den Umsatz 2013 BRL 8 % GBP 6 % AUD 5 % ILS 4 % CAD 3 % ZAR 2 % Sonstige 10 % EUR 36 % USD 26 % Software AG | Geschäftsbericht 2013 76 Vorstandsbrief AktieHighlights 2013 Über die Software AG

Übersicht