Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2013, deutsch

planmäßig zurückbezahlt wird. Die langfristigen Verbindlich- keiten ­stiegen auf 498,2 (Vj. 310,0) Millionen Euro an. Der Anstieg resultiert im Saldo aus der Aufnahme eines neuen Schuldscheindarlehens in Höhe von 300,0 Millionen Euro sowie eines Darlehens der Europäischen Investitionsbank in Höhe von 100,0 Millionen Euro und der Reduktion durch die Umgliederung des Schuldscheindarlehens in Höhe von 200,0 Millionen Euro in den kurzfristigen Bereich. Das Eigenkapital verminderte sich auf 965,6 (Vj. 1.060,1) Mil- lionen Euro. Diese Reduktion ist das Ergebnis der folgenden Vorgänge: Der Aktienrückkauf in Höhe von 154,4 Millionen Euro, die Dividendenzahlung in Höhe von 38,4 Millionen Euro sowie die negativen Wechselkursveränderungen in Höhe von 38,3 Millionen Euro verringerten das Eigenkapital. Dem gegenüber steht die Zunahme aus dem Konzerngewinn in Höhe von 134,0 Millionen Euro. Nicht-bilanziertes Vermögen Neben dem in der Konzernbilanz ausgewiesenen Vermögen nutzt die Software AG auch nicht-bilanzierungsfähige Ver- mögenswerte. Zu den nicht-bilanzierten Vermögenswerten gehören die Marke Software AG sowie die selbst erstellten Softwareprodukte als wichtige immaterielle Vermögens­ werte. Auch Mitarbeiter und ihr außergewöhnliches Engage- ment sind für den Erfolg der Software AG maßgeblich. ­Darüber hinaus gehören Büroräume, geleaste Firmenfahr- zeuge und Hardware zu dem nicht-bilanzierten Vermögen. Auf der Aktivseite stieg das kurzfristige Vermögen auf 769,5 (Vj. 675,8) Millionen Euro an. Dabei erhöhten sich die Zah- lungsmittel sowie die kurzfristigen Wertpapiere um 190,9 Millionen Euro. Die Veränderung resultiert im Wesent- lich aus dem Saldo des positiven operativen Cashflow in Höhe von 171,8 Millionen Euro, dem Mittelzufluss aus der Begebung eines Schuldschein­darlehens in Höhe von 300,0 Millionen Euro, der Aufnahme eines Darlehens der Europäischen Investitionsbank in Höhe von 100,0 Millionen Euro, des Rückkaufs eigener Aktien mit 154,4 Millionen Euro, der Nettoauszahlungen für Akquisitionen von 113,2 Millio- nen Euro, der Rückzahlung von Finanzverbind­lichkeiten in Höhe von 48,9 Millionen Euro sowie der gezahlten Dividen- de in Höhe von 38,3 Millionen Euro. Die kurzfristigen Forderungen aus Lieferungen und Leistun- gen verminderten sich gegenüber dem Vorjahr um 79,9 Mil- lionen Euro. Das langfristige Vermögen stieg auf 1.227,3 (Vj. 1.096,0) Mil- lionen Euro an. Die Veränderung resultiert zum einen aus dem Anstieg der Geschäfts- und Firmenwerte um 72,8 Mil- lionen Euro. Hiervon entfielen 83,1 Millionen Euro auf Er- höhungen durch die im Jahr 2013 getätigten Akquisitionen. Dem gegenüber stand eine Reduktion aus Währungskurs­ veränderungen in Höhe von 10,3 Millionen Euro. Des Wei- teren erhöhten sich die langfristigen Forderungen um 61,7 Millionen Euro. Dies resultiert aus dem vermehrten Abschluss von langfristigen Kundenverträgen. Auf der Passivseite erhöhten sich kurzfristige Verbind­ lichkeiten auf 533,1 (Vj. 401,8) Millionen Euro. Im Wesent- lichen wurde diese Erhöhung durch die Umgliederung des bisher langfristig gezeigten Schulscheindarlehns in Höhe von 200,0 Millionen Euro beeinflusst, welches im Juni 2014 Software AG | Geschäftsbericht 2013 88 Vorstandsbrief AktieHighlights 2013 Über die Software AG

Übersicht