Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAG QB1 2013, deutsch

Software AG | Zwischenbericht 1/2013 8 Aufgrund der unterschiedlichen Entwicklung der Bereiche hat sich die Umsatzverteilung weiterhin positiv in Richtung der wachstumstreibenden und ertragsstarken Lizenz- und Wartungserlöse verschoben. Insgesamt trugen die Produkt- erlöse rund 70 (Vj. 63) Prozent zum Gesamtumsatz bei. Die Lizenzerlöse erreichten insgesamt mit 63,6 Mio. EUR nahezu das Niveau des ersten Quartals 2012 (65,2 Mio. EUR). Ebenso hat die Software AG mit Wartung annähernd das Rekordergebnis des Vorjahres erreicht und Erlöse in Höhe von 93,5 (Vj. 96,3) Mio. EUR generiert. Durch die im abgelaufenen Geschäftsjahr eingeleitete Fokus- sierung des Service-Geschäfts auf profitable Projekte und Marktsegmente ergab sich im ersten Quartal 2013 ein Service-Umsatz von 67,5 Mio. EUR. Dies entspricht einem Rückgang von 27,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 92,7 Mio. EUR. Wechselkurseffekte WechselkurseINFLUSS auf den Umsatz Q1 2013 36 % Umsatz in EUR 64 % Umsatz in Fremdwährung ILS 8 % AUD 8 % BRL 6 % GBP 6 % CAD 3 % ZAR 2 % Sonstige 10 % EUR 36 % US-Dollar 21 % 2 ERTRAGSLAGE 2.1 Geschäftsentwicklung nach Erlösarten Gesamtumsatz Die Software AG ist mit einer fortgesetzt dynamischen Ent- wicklung im größten Geschäftsbereich Business Process Excellence (BPE) ins neue Geschäftsjahr 2013 gestartet. Dieser Bereich hat in den ersten drei Monaten ein zweistel- liges Wachstum (plus 19 Prozent währungsbereinigt) erzielt und damit deutlich stärker zugelegt als der Markt. Erneut kamen die höchsten Zuwachsraten aus dem BPE-Lizenz­ geschäft, dem klaren Wachstumsmotor der Software AG, der für künftige wiederkehrende Wartungserlöse und Cash- flows sorgt sowie die Basis für neue Beratungsumsätze bildet. Dieses Ergebnis belegt, dass der im vergangenen Jahr gestartete Vertriebsausbau und die Investitionen in Wachstums­märkte wirkungsvoll sind. Im gleichen Zeitraum hat sich erwartungsgemäß der traditionelle Geschäfts­ bereich Enterprise Transaction Systems (ETS) mit Daten- banksoftware im Vorjahresvergleich schwächer entwickelt. In dem neu aufgestellten Geschäftsbereich Consulting, der seit diesem Geschäftsjahr alle Service- und Beratungsleis- tungen umfasst, war aufgrund von gezielten Konsolidie- rungsmaßnahmen ein Umsatzrückgang zu verzeichnen. Das zweistellige BPE-Wachstum konnte die rückläufigen Entwicklungen in den beiden anderen Bereichen, insbeson- dere im Consulting-Geschäft, nicht überkompensieren. In der Folge erreichte der Gesamtumsatz im Berichtsquartal 224,9 Mio. EUR nach 254,6 Mio. EUR im ersten Quartal 2012. Das Vorjahresquartal fiel im Vergleich zur regulären Saiso- nalität eines Jahres relativ stark aus.

Pages