Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAG QB1 2013, deutsch

15 05 zwischenLagebericht 16 zwischenabschluss 24 Erläuterungen zum Zwischenabschluss 36 Service 5 CHANCEN UND RISIKEN Im ersten Quartal 2013 haben sich in Bezug auf die Risiko- situation des Software AG-Konzerns keine Änderungen im Vergleich zu den im Risikobericht des Geschäftsberichts 2012 identifizierten Risiken ergeben. Entsprechende Chancen beschreiben wir im Ausblick dieses Berichts beziehungs- weise im Ausblick des Geschäftsberichts 2012. 6 NACHTRAGSBERICHT Die Software AG hat im Rahmen der Veröffentlichung ihrer vorläufigen Geschäftszahlen zum ersten Quartal am 25. April 2013 die Übernahme der US-Firma LongJump bekannt gegeben. Das Unternehmen wurde im Jahr 2003 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Santa Clara, Kalifor- nien (USA) sowie einen Standort für Forschung & Entwicklung in Indore (Indien). LongJump zählt über 220 Firmen zu sei- nem Kundenstamm und bietet eine digitale Plattform, mit der Benutzer eigenständig Cloud-basierte Applikationen einfach, schnell und ohne die zwangsläufige Unterstützung von IT-Abteilungen erstellen können. Die Nachfrage nach Plattformen dieser Art zur effizienten Entwicklung eigener Applikationen gewinnt im Zuge der Digitalisierung von Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Mit der Akquisi- tion von LongJump baut die Software AG ihre Cloud-Expertise aus und erweitert ihr cloudfähiges Produktangebot. 7 AUSBLICK Ausblick Geschäftsjahr 2013 bestätigt GJ 2012 Ausblick GJ 2013 (Stand: 29. Januar 2013) Produktumsatz BPE 384 Mio. EUR +16 % bis +22 %* Pruduktumsatz ETS 310 Mio. EUR -9 % bis -4 %* Gewinn pro Aktie in EUR** 1,90 1,70 bis 1,80 * währungsbereinigt, delta ** Aktienrückkauf Die Software AG erwartet einen weiterhin positiven Geschäftsverlauf und bestätigt ihren Ausblick, der am 29. Januar 2013 im Rahmen der Veröffentlichung der Jah- reszahlen 2012 bekannt gegeben wurden. Demnach rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2013 mit einem Anstieg des BPE-Umsatzes zwischen 16 und 22 Prozent (währungsbereinigt). Der Umsatz im traditionellen Daten- bankgeschäft ETS wird sich voraussichtlich um 4 bis 9 Pro- zent (währungsbereinigt) reduzieren, was sich mit dem angestrebten BPE-Wachstum mehr als ausgleichen lässt. Unter Berücksichtigung der zusätzlichen Investitionen für den Ausbau von Vertrieb und Marketing dürfte der Gewinn pro Aktie im laufenden Geschäftsjahr zwischen 1,70 und 1,80 EUR liegen. WESENTLICHE EREIGNISSE IM BERICHTZEITRAUM 04 ERTRAGSLAGE 08 FINANZ- UND VERMÖGENSLAGE 13 MITARBEITER 14 CHANCEN UND RISIKEN 15 NACHTRAGSBERICHT 15 Ausblick 15

Pages