Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG Quartalsbericht 2 2013

21 04 Aktie 09 zwischenLagebericht 22 zwischenabschluss 30 Erläuterungen zum Zwischenabschluss 44 Service 6 NACHTRAGSBERICHT CEO-Mandat verlängert Am 31. Juli 2013 hat die ­Software AG per Pressemitteilung bekannt gegeben, dass der Aufsichtsrat des Unternehmens Karl-Heinz Streibich (60) als Vorstandsvorsitzenden der ­Software AG für weitere fünf Jahre bis zum 31. Juli 2018 bestätigt hat. Der Aufsichtsrat der ­Software AG setzt somit auf Kontinuität und Stabilität in der Führung des zweitgröß- ten deutschen IT-Unternehmens. 7 AUSBLICK Ausblick Geschäftsjahr 2013 bestätigt GJ 2012 Ausblick GJ 2013 (Stand: 29. Januar 2013) Produktumsatz BPE 384 Mio. EUR +16 % bis + 22 %* Produktumsatz ETS 310 Mio. EUR − 9 % bis − 4 %* Gewinn pro Aktie in EUR ** 1,90 1,70 bis 1,80 * währungsbereinigt, delta ** vor Aktienrückkauf Die ­Software AG bestätigt ihren Ausblick für das Gesamtjahr, der am 29. Januar 2013 im Rahmen der Veröffentlichung der Jahreszahlen für 2012 bekannt gegeben wurde. Dem- nach rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2013 mit einem Anstieg des BPE-Umsatzes zwischen 16 und 22 Prozent (währungsbereinigt). Der Umsatz im traditionellen Datenbankgeschäft ETS wird sich voraussichtlich um vier bis neun Prozent (währungsbereinigt) reduzieren. Unter Berück- sichtigung der zusätzlichen Investitionen für den Ausbau von Vertrieb und Marketing dürfte der Gewinn pro Aktie im lau- fenden Jahr zwischen 1,70 und 1,80 EUR liegen. In Anbe- tracht eines zunehmend schwierigeren Marktumfelds mit Einfluss auf die gesamte Softwarebranche und möglichen Verschiebungen großvolumiger Lizenzverträge, wie das zweite Quartal zeigte, weist die ­Software AG darauf hin, dass die Ergebnisse am Ende des Jahres jeweils am unteren Ende der ausgegebenen Spannweite liegen könnten. Der Gesamt- umsatz wird voraussichtlich geringfügig unter dem Vorjah- resniveau liegen. WESENTLICHE EREIGNISSE IM BERICHTZEITRAUM 09 ERTRAGSLAGE 12 FINANZ- UND VERMÖGENSLAGE 19 MITARBEITER 20 CHANCEN UND RISIKEN 20 NACHTRAGSBERICHT 21 Ausblick 21

Pages