Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG Quartalsbericht 2 2013

41 04 Aktie 09 zwischenLagebericht 22 zwischenabschluss 30 Erläuterungen zum Zwischenabschluss 44 Service Urteil Berufung eingelegt. Der Rechtsstreit wurde mittlerweile durch einen einvernehmlichen außergerichtlichen Vergleich beendet. Der Vergleich stellte die Beendigung des Vorstandsmandats von Herrn Broadbent zum 18. Juli 2011 sowie die Beendigung seines Anstellungsvertrages zum 31. August 2011 gegen Zahlung von 1,25 Jahresgehältern sowie bereits erdienter, aber noch nicht ausbezahlter Ansprüche aus der Zeit vor dem 31. August 2011 fest. Darüber hinaus gab es weder Veränderungen in Bezug auf die zum 31. Dezember 2012 berichteten Rechtsstreitigkeiten noch gab es neue Rechtsstreitigkeiten, die potentiell wesentliche Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertrags- lage haben könnten. [11] Aktienoptionsprogramme und Stock Appreciation Rights Programm Die Software AG hat unterschiedliche Aktienoptionsprogramme für Vorstandsmitglieder, Führungskräfte und Mitarbeiter des Konzerns. Eine detaillierte Beschreibung unserer zum 30. Juni 2013 bestehenden aktienorientierten Vergütungs­ programme findet sich auf den Seiten 228 – 233 unseres Geschäftsberichts für 2012. Management Incentive Plan 2011 (MIP IV) (2011 – 2016) Die unter dem Management Incentive Plan 2011 (MIP IV) zugesagten Rechte haben sich in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres wie folgt entwickelt: Anzahl Rechte Ausübungspreis je Recht (in EUR) Restlaufzeit (in Jahren) Aggregierter innerer Wert (in EUR) Bestand per 31.12.2012 5.262.000 41,34 8,5 0 Zugesagt 342.667 41,34 Verfallen − 745.833 41,34 Bestand per 30.06.2013 4.858.834 41,34 8,0 0 Management Incentive Plan 2007 (MIP III) (2007 – 2011) Der Bestand der unter dem Management Incentive Plan 2007 (MIP III) gewährten Rechte hat sich gegenüber dem 31. De- zember 2012 um 6.000 Rechte durch Verfall verringert. Alle zum 30. Juni 2013 noch ausstehenden Rechte aus dem MIP III Programm sind ausübbar. Da für diese Rechte keine Verpflichtung zum Barausgleich besteht, werden diese Rechte gemäß IFRS 2 weiterhin als Aktienoptionsprogramm mit Ausgleich durch Eigenkapitalinstrumente bilanziert. Dementsprechend besteht zum 30. Juni 2013 keine Rückstellung für Rechte aus dem MIP III Programm. Allgemeine Grundsätze 30 ERLÄUTERUNGEN ZUR KONZERNBILANZ 33 Sonstige Erläuterungen 34

Pages