Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAW QB1 2014, deutsch

• Die Software AG zeigte mit mehr Partnern als je zuvor nicht nur die Breite des Lösungsportfolios für digitale Un- ternehmen, sondern demonstrierte auch die praxisnahe Orientierung für Unternehmensentscheider. Partner­ unternehmen wie Accenture, Fujitsu, die nterra integra- tion und Telefónica Deutschland stellten den erfolgreichen Einsatz von Software AG-Lösungen im Geschäftsalltag vor. Externe Auszeichnungen Auch im ersten Quartal bestätigten unabhängige Branchen- analysten und Marktforscher in ihren Studien die Soft- ware AG als Qualitätsanbieter und positionierten deren Produkte und Lösungen als marktführend. In der Studie „The Forrester Wave: Hybrid Integration“ von Forrester Research Inc. wurden die Software AG-Produkte webMethods Suite und AgileApps Live als führend in den Kategorien „Wide Integration“, „Deep Integration“ und „Internet-Of-Things Integration“ eingestuft. Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde Apama vom inter- national renommierten Magazin „Waters Technology“ als branchenweit führende, hochleistungsfähige Complex-­ Event-Processing-Technologie gewürdigt. Die Auszeichnung „Best Sell-Side CEP Technology“ belohnte die Geschwindig- keit und Skalierbarkeit von Apama. Aktienrückkauf und Dividende Neben gezielten Investitionen und Akquisitionen verwen- dete die Software AG ihren hohen Zahlungsmittelbestand, der zum 31. Dezember 2013 insgesamt 450,0 Millionen Euro betrug, auch dazu, um eigene Aktien zurückzukaufen. Den Beschluss über ein Aktienrückkaufprogramm mit einem ­Volumen von bis zu 110,0 Millionen Euro fassten Vorstand und Aufsichtsrat am 25.  Oktober 2013. Der Rückkauf von eigenen Aktien wurde zum 28.  Februar 2014 ab­- geschlossen. Nachdem die Software AG im vierten Quartal 2013 im ­Rahmen dieses Programms 1.463.438 Aktien erworben ­hatte, wurden weitere 2.653.845 eigene Aktien valutarisch bis einschließlich 28. Februar 2014 zu einem Gesamtpreis von 70.560.638,50 Euro erworben. Der Anteil eigener Aktien beträgt per 28. Februar 2014 insgesamt 8.084.101 Stück oder 9,3 Prozent des Grundkapitals. Das Unternehmen verfolgt eine nachhaltige Ausschüttungs- politik, die an der langjährigen Entwicklung der Software AG ausgerichtet ist. Diese Kontinuität soll im Sinne verlässlicher Aktionärsbeziehungen fortgesetzt werden. Zu diesem Zweck werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 16. Mai 2014 vorschlagen, für das abgelaufene Ge- schäftsjahr 2013 eine Dividende in Höhe von 0,46 (Vj. 0,46) Euro pro Aktie auszuschütten. Die Ausschüttungsquote ­bezogen auf den Durchschnitt aus Free Cashflow und Konzern-­ Nettoergebnis würde auf 25 (Vj. 23) Prozent steigen. Ertragslage Gesamtumsatz Die Software AG erzielte im ersten Quartal 2014 einen ­Konzernumsatz von 208,9 (Vj. 224,9) Millionen Euro. Die Fokussierung und Konsolidierung des Consultinggeschäfts sowie der Rückgang der Erlöse aus dem Bereich Enterprise Transaction Systems (ETS) führten zu einem geringeren ­Geschäftsvolumen von rund 7 Prozent. Währungsbereinigt lag die Umsatzverringerung nur bei rund 3 Prozent. Zugleich ist die Software AG mit einer weiterhin dynamischen Ent- wicklung im größten Geschäftsbereich Business Process Excellence (BPE) ins neue Geschäftsjahr gestartet. Das BPE-Segment hat in den ersten drei Monaten ein Wachstum von 6 Prozent, währungsbereinigt 11 Prozent, auf 95,3­ (Vj. 90,3) Millionen Euro erzielt. Software AG | Zwischenbericht 1 | 2014 6

Übersicht