Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAW QB 2, deutsch

entstanden. Im Berichtsquartal erzielte der Konzern im se- quentiellen Vergleich einen signifikanten Mittelzufluss aus dem Verkauf der IDS Scheer Consulting GmbH in Höhe von 18,2 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2014 überstiegen die Einzahlungen aus dem Verkauf von Wertpapieren die Auszahlungen für den Wertpapierkauf um 1,3 Millionen Euro. Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit reduzierte sich von − 89,3 Millionen Euro auf − 210,1 Millionen Euro im zweiten Quartal 2014. Der Hauptgrund liegt darin, dass im Berichts- quartal in erheblichem Maße Finanzverbindlichkeiten ge- tilgt wurden. Insbesondere wurde ein Schuldschein in Höhe von 200,1 Millionen Euro aus dem Jahr 2011 planmäßig zurückgeführt. Der Zahlungsmittelbestand wurde durch die Tilgung von Verbindlichkeiten signifikant reduziert. Er betrug zum 30. Juni 2014 insgesamt 253,9 Millionen Euro im Vergleich zu 421,4 Millionen Euro zum Ende des ersten Quartals 2014 und 450,0 Millionen Euro zum Geschäftsjahresanfang. Der Free Cashflow erhöhte sich im zweiten Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahresquartal um 94 Prozent auf 18,5 (Vj. 9,6) Millionen Euro. Damit liegt der Wert im Berichtszeitraum über dem Nettoergebnis des Konzerns. Analog dazu stieg der Free Cashflow je Aktie auf 0,23 Euro. Im ersten Quartal betrug der Free Cashflow noch 47,8 Millionen Euro. Insgesamt hat sich der Free Cashflow im ersten Halbjahr auf 66,3 (Vj. 72,3) Millionen Euro im Vorjahresvergleich reduziert. Vermögenslage Die Bilanzsumme der Software AG verringerte sich von 1.996,9  Millionen Euro zum 31. Dezember 2013 auf 1.730,7 Millionen Euro zum Bilanzstichtag 30. Juni 2014. Die Bilanzverkürzung resultierte im Wesentlichen aus reduzier- ten Finanzverbindlichkeiten im Rahmen der planmäßigen Rückführung des Schuldscheindarlehens in Höhe von 200,1 Millionen Euro. Darüber hinaus konnten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen um 68,5 Millionen Euro abgebaut werden. Des Weiteren reduzierte sich das Anlagevermögen um 31,2 Millionen Euro im Vergleich zum Stichtagswert 31. Dezember 2013. Der Rückgang der imma- teriellen Vermögenswerte auf 186,7 (Vj. 211,8) Millionen Euro ergibt sich vor allem aus dem Verkauf der Marke und des Kundenstamms im Rahmen der Ver­äußerung der IDS Scheer Consulting GmbH. Die Netto-­Schuldenposition lag zum Ende des Berichtszeitraums mit 183,0 Millionen Euro über dem Vorjahreswert von 163,4 Millionen Euro. Unter Einbeziehung des Wertes eigener Aktien ergibt sich eine Netto-Kassenposition. Aufgrund des im ersten Quartal 2014 erfolgreich abge- schlossenen Aktienrückkaufprogramms sowie der Dividen- denzahlungen im zweiten Quartal 2014 ging das Eigen­ kapital auf 909,1 (Vj. 965,6) Millionen Euro zurück. Dennoch erreichte die Eigenkapitalquote zum 30. Juni 2014 infolge der deutlich reduzierten Bilanzsumme ein im Vergleich zum 31. Dezember 2013 gesteigertes Niveau von 52,5 Prozent (Vj. 48,4 Prozent). Die Software AG hatte im Zeitraum von November 2013 bis Februar 2014 insgesamt 4,1 Millionen eigene Aktien zu ei- nem Gesamtpreis von 110,0 Millionen Euro erworben. Zum 30. Juni 2014 hält der Konzern 8.025.101 eigene Aktien, was einem Anteil von 9,2 Prozent am Grundkapital der ­Software AG entspricht. Mitarbeiter Zum 30. Juni 2014 beschäftigte die Software AG weltweit 4.606 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalent) im Vergleich zu 5.238 zum 31. Dezember 2013. Im Rahmen der Anpassungen in den Segmenten Consulting und ETS sowie im konzernüber- greifenden Marketingbereich sank die Anzahl der Mitarbeiter in der Funktion Vertrieb und Marketing auf 1.042 (31. De- zember 2013: 1.180). Im Bereich Verwaltung wurde die Zahl der Beschäftigten zum 30. Juni 2014 auf 664 (31. Dezember 2013: 713) und in der Forschung und Entwicklung auf 977 Mitarbeiter (31. Dezember 2013: 998) verringert. In Deutsch- land reduzierte sich die Belegschaft auf 1.251 (31. Dezem- ber 2013: 1.711) Mitarbeiter. Software AG | Zwischenbericht 2 | 2014 14

Seitenübersicht