Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAW QB 2, deutsch

die Aktie der Software AG eine klar positive Performance von bis zu 17 Prozent Wertzuwachs. Dies war auch ein deut- lich größerer Anstieg als es beispielsweise der TecDAX oder DAX in diesem Zeitraum erzielen konnten. Die Software AG informierte Anfang April 2014 über den vollständigen Verkauf ihres SAP-Beratungsgeschäfts. Der Kapitalmarkt honorierte diesen strategischen Schritt und die damit verbundene Fokussierung auf das Produktgeschäft mit einem Kurszuwachs der Software AG-Aktie von 2,5 Prozent auf einen Wert von 27,00 Euro. In Folge eines schwachen Marktumfelds, belastet durch die Veröffentlichung von Vorabergebnissen des US-Wett­ bewerbers Tibco sowie die Bekanntgabe verhaltener Quar- talsergebnisse des amerikanischen Software-Riesen Oracle, zeigte die Aktie der Software AG im Juni einen Abwärtstrend, der nur vereinzelt unterbrochen wurde. Der Kapitalmarkt reagierte mit einem deutlichen Kursab- schlag auf die per Ad-Hoc-Mitteilung am 15. Juli 2014 ver- öffentlichten Ergebnisse des zweiten Quartals. Aufgrund unerwarteter Verzögerungen bei Großprojekten im Wachs- tumsbereich BPE reduzierten sich die Lizenzumsätze in die- sem Bereich. Darüber hinaus benötigen Kunden eine längere Evaluierungsphase bei Cloud-Projekten. Die Aktie beendete den Tag mit einem Wert von 20,00 Euro. Der Vorstand der Software AG stellte in einer Telefonkonferenz am Tag der Ver- öffentlichung ein entsprechendes Maßnahmenprogramm vor. Die Aktie zeigte im ersten Halbjahr 2014 ein hohes Maß an Liquidität. Im Durchschnitt wies die Software AG-Aktie ein tägliches Handelsvolumen auf XETRA von 374.963 Stück auf. In der Spitze wurde bis 31. Juli ein Tagesvolumen von bis zu 3 Millionen Aktien gehandelt. Investor Relations Im ersten Halbjahr 2014 förderte die Abteilung Investor Re- lations den intensiven Dialog zu Investoren, Analysten und Interessenten bei mehr als 50 Gelegenheiten. Bei Roadshow- und Konferenzterminen, One-on-One-Gesprä- chen, Investorenbesuchen in der Darmstädter Unterneh- menszentrale oder in Telefonkonferenzen präsentierte das IR-Team die Equity Story der Software AG. In der Berichtsperiode verfolgten 23 Banken und Analysten- häuser die Geschäftsentwicklung der Software AG. Bis ein- schließlich 30. Juni sprachen zwölf davon eine Kaufempfeh- lung für die Software AG-Aktie aus, sechs empfahlen die Aktie zu halten, fünf sahen die Aktie als überbewertet an. Die Aufteilung veränderte sich nach Veröffentlichung der Geschäftszahlen zum zweiten Quartal 2014 auf drei Kau- fempfehlungen, dreizehn Empfehlungen die Aktie zu halten und sieben Verkaufsempfehlungen. Am 11. Februar 2014 war der Standort Darmstadt der ­Software AG erneut Treffpunkt des jährlichen Capital Market Days des Unternehmens. Die Vorstände und Bereichsleiter des Unternehmens nutzten die Gelegenheit, um über Markt- trends, die Strategie und neue Produkte zu informieren. Insbesondere die neue „Intelligent Business Operations Plat- form“ (IBO) wurde hier erstmals vorgestellt, die die Bereiche Integration und analytische Funktionalitäten miteinander kombiniert. Das Event sowie die neuen Softwareprodukte wurden von den teilnehmenden Analysten sehr positiv aufgenommen. Die Arbeit des Investor Relations-Teams der Software AG wurde in diesem Jahr erneut ausgezeichnet. Im Ranking des Wirtschaftsmagazins „Wirtschaftswoche“, das von Thomson Reuters durchgeführt wird, erreichte die Software AG den dritten Platz für „Beste IR“ eines TecDAX-Unternehmens. Auf der Branchenmesse CeBIT im März brachte die ­Software AG zahlreiche Investoren und Analysten aus dem In- und Ausland mit den Produktexperten zusammen. Neben zahlreichen Produktvorführungen standen intensive Gesprä- che zur Cloud-Positionierung im Mittelpunkt des Interesses. Software AG | Zwischenbericht 2 | 2014 6

Seitenübersicht