Software AG - The XML Company
English   |   Kontakt   |   Software AG Homepage
 
You are here: Home  > Erläuterungen  > Aktienoptionsprogramme
  Home
  Kennzahlen
  Profil
  Vorwort des Vorstands
  Die Aktie der Software AG
  Geschäftsverlauf
  Ausblick
  Zwischenabschluss
  Erläuterungen
  Bilanzierungs- und Bewertungsgrundlagen
  Erläuterungen zur erstmaligen Anwendung der IAS/IFRS
  Saisonale Einflüsse
  Haftungsverhältnisse
  Aktienoptions- programme
  Sonstige finanzielle Verpflichtungen
  Erläuterung wesentlicher Geschäftsvorfälle
  Beschäftigte
  Vorstand und Aufsichtsrat
  Nachtragsbericht
  Finanzkalender
 
 Seite drucken
 
 
  Aktienoptionsprogramme  
 
 

Die Software AG hat unterschiedliche Aktienoptionsprogramme für Vorstandsmitglieder, leitende Mitarbeiter und andere Mitarbeiter im Konzern, die nicht bilanziert wurden.

1. Aktienoptionsprogramm:
Zum 30. September 2004 waren 145.846 Bezugsrechte an Vorstandsmitglieder und 69.069 Bezugsrechte an leitende Mitarbeiter vergeben, die jedoch erst nach dem 30. September 2004 ausübbar werden. Die Anzahl der Bezugsrechte zum 30. September 2004 ist damit unverändert gegenüber dem 31. Dezember 2003. Im Berichtszeitraum konnten keine Bezugsrechte ausgeübt werden. Die Optionen haben eine Laufzeit von sieben Jahren ab dem Zeitpunkt ihrer Gewährung. Sie können während der Laufzeit, beginnend nach einer Wartezeit von 24 Monaten nach Börsengang der Gesellschaft, nur jeweils vierteljährlich im Anschluss an die Veröffentlichung des Jahresergebnisses, des Halbjahresergebnisses und der Quartalsergebnisse ausgeübt werden.

Der Bezugspreis pro Aktie bei Ausübung der Option entspricht dem Emissionspreis abzüglich eines Abschlags von 20 Prozent, mindestens aber 28,12 Euro (55,00 DM). Aufgrund des Emissionspreises von 30 Euro kam der Mindestpreis zur Anwendung.

Um die Optionen ausüben zu können, müssen die drei folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit gemäß HGB des Konzerns musste in den Jahren 1997 bis 1999 um insgesamt 30 Prozent steigen.
Diese Bedingung wurde durch die damaligen Ergebnisse erfüllt.
  • Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Konzerns beträgt in dem der Ausübung der Option vorangehenden Jahr mindestens 10 Prozent des Umsatzes.
  • Der Aktienkurs liegt bei Optionsausübung über dem Mindestpreis.

2. Aktienoptionsprogramm:
Zum 30. September 2004 waren 153.375 Bezugsrechte an Vorstandsmitglieder und 568.275 Bezugsrechte an leitende Mitarbeiter vergeben, die jedoch erst nach dem 30. September 2004 ausübbar werden. Im dritten Quartal 2004 wurden an Vorstände 11.125 und an leitende Mitarbeiter 133.525 Bezugsrechte ausgegeben, es konnten jedoch keine Bezugsrechte ausgeübt werden.

Der Bezugspreis pro Aktie bei Ausübung der Option entspricht dem Durchschnittsbetrag der Preise der XETRA-Schlussauktion der letzten fünf Börsenhandelstage an der Frankfurter Wertpapierbörse vor dem Tag des Angebots zur Einräumung der Bezugsrechte.

Um die Optionen ausüben zu können, müssen die beiden folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • In dem der Ausübung vorangegangenen Geschäftsjahr wurde der Umsatz des Konzerns im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 10 Prozent gesteigert.
  • Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Konzerns beträgt in dem der Ausübung der Option vorangehendem Geschäftsjahr mindestens 10 Prozent des Umsatzes.

Laufzeit, Wartezeit und Ausübungszeitpunkte entsprechen den Bedingungen des 1. Aktienoptionsplans.

 
     
 
 Seite drucken
 
Download
  Zwischenbericht 03/04 (PDF)
  
   
Home | Legal Aspects | Impressum ©2004 Software AG