quartalsberichte2009Select a Country Site
Image 01 Image 02 Image 03 Image 04 Image 05 Image 06 Image 07 Image 08 Image 09 Image 10

Finanz- und Vermögenslage

3.1 Signifikante Erhöhung des Cashflows

Der operative Cashflow lag in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres bei 47,5 Millionen Euro. Damit legte er um 31 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal (36,2 Millionen Euro) zu. Die weitere Verbesserung beruht unter anderem auf unserem aktiven Forderungsmanagement. Der Free Cashflow ist erneut sehr kräftig gewachsen: Er erreichte einen Wert von 43,0 Millionen Euro und übertraf das Vorjahresergebnis (34,0 Millionen Euro) damit um 26 Prozent. Der Wert entspricht dem des Free Cashflows des gesamten Geschäftsjahres 2005 der Software AG. Der Anteil am Konzernumsatz lag bei 26,0 Prozent (Vj. 21,3 Prozent). Damit sind wir auf einem guten Weg, wie geplant einen Free Cashflow von 130 – 140 Millionen Euro im Gesamtjahr 2009 zu erreichen.

3.2 Bilanzsumme und Investitionen

Die Bilanzsumme der Software AG ist von 1.000,1 Millionen Euro zum 31. März 2008 auf 1.167,9 Millionen Euro zum 31. März 2009 angestiegen. Die liquiden Mittel erhöhten sich von 64,8 Millionen Euro auf 136,7 Millionen Euro. Das Eigenkapital stieg um 31 Prozent von 454,8 Millionen Euro auf 595,0 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich dementsprechend von 45 Prozent auf 51 Prozent zum Quartalsende. Im Berichtsquartal wurde die akquisitionsbedingt aufgenommene Verschuldung weiter zurückgeführt. Die langfristigen Verbindlichkeiten wurden von 277,2 Millionen Euro auf 228,7 Millionen Euro reduziert. Die Nettoverschuldung konnte auf Basis des guten Cashflows in den letzten 12 Monaten um mehr als 100 Millionen Euro zurückgeführt werden: Sie liegt nun bei 31,5 Millionen Euro. Damit kann die Software AG auch in der Zukunft auf eine solide Finanzstärke bauen.