quartalsberichte2009Select a Country Site
Image 01 Image 02 Image 03 Image 04 Image 05 Image 06 Image 07 Image 08 Image 09 Image 10

Ertragslage

2.1 Konzernumsatz wächst in schwierigem Umfeld

Im ersten Quartal 2009 ist der Konzernumsatz der Software AG um 4 Prozent auf 165,3 Millionen Euro (Vj. 159,4 Millionen Euro) gestiegen. Dabei konnte das Unternehmen wieder auf einen starken Produktumsatz bauen – das Zeichen eines robusten Geschäftsmodells und einer breiten globalen Präsenz. Die starken Währungseinflüsse, insbesondere des US Dollars auf den Umsatz, sind durch die geografische Expansion der letzten Jahre weiter abgeschwächt worden. Der Umsatzanteil in US Dollar betrug im Berichtsquartal nur noch 28 Prozent. Auf andere Währungen außerhalb des Euro-Raums entfielen 37 Prozent des Umsatzes. Der gesamte Währungseffekt auf den Umsatz betrug weniger als 2 Prozent und könnte sich im Laufe des Jahres noch weiter abschwächen.

2.2 Umsatz nach Erlösarten

Produktgeschäft weiterhin stark
Ingesamt trugen die Produkte drei Viertel und die Dienstleistungen ein Viertel zum Gesamtumsatz bei. Der Produktumsatz wurde vom nachhaltig starken Wachstum des Wartungsgeschäfts getrieben, das sich um 23 Prozent auf 73,2 Millionen Euro nach 59,4 Millionen Euro verbesserte. Zudem setzte sich die erfolgreiche Geschäftsausweitung in Brasilien fort.

Der Anteil der Lizenzumsätze am Produktgeschäft lag dagegen unter Vorjahr. Dem ausgewiesenen Lizenzumsatz der Software AG fehlten zwei kurzfristig verschobene Aufträge aus dem Geschäftsbereich ETS , die nicht mehr rechtzeitig zum Quartalsschluss gebucht werden konnten. So reduzierten sich die Lizenzumsätze um 11 Prozent auf 49,3 Millionen Euro (Vj. 55,4 Millionen Euro). Die Aufträge wurden inzwischen zugesagt und können im zweiten Quartal gebucht werden. Auch deshalb ist dann von einem stärkeren Lizenzumsatz als im ersten Quartal auszugehen.

Dienstleistungsgeschäft auf Vorjahresniveau
Der Umsatz des Professional Services Geschäfts blieb im Vergleich zum Vorjahresquartal (43,9 Millionen Euro) mit 42,3 Millionen Euro in etwa konstant. Der Fokus wird hier weiterhin auf erhöhter Effizienz und Profitabilität liegen. Bei einer Wiederbelebung der Konjunktur in Verlauf des Jahres sollten sich für Professional Services zusätzliche Potenziale ergeben.

2.3 Umsatz nach Geschäftsbereichen

webMethods starker Wachstumstreiber
Der Geschäftsbereich webMethods ist im Berichtsquartal um 9 Prozent auf 74,6 Millionen Euro (Vj. 68,7 Millionen Euro) gewachsen. Damit hat webMethods als stärkster Wachstumsbereich der Software AG in einem schwierigen Marktumfeld eine gute Entwicklung gezeigt, auch im Vergleich zum Wettbewerb. Der Lizenzumsatz von webMethods wuchs von 22,2 Millionen Euro um 2 Prozent auf 22,7 Millionen Euro. Der Wartungsumsatz legte um 28 Prozent auf 26,9 Millionen Euro (Vj. 21,0 Millionen Euro) zu. Die Dienstleistungen blieben mit 24,8 Millionen Euro nach 25,0 Millionen Euro im Vorjahresquartal stabil.

Der Ergebnisbeitrag des Geschäftsbereichs webMethods lag im Berichtsquartal bei 24,2 Millionen Euro (Vj. 19,9 Millionen Euro), was einem Zuwachs von 22 Prozent entspricht. Die Herstellkosten nahmen um 8 Prozent auf 29,2 Millionen Euro zu (Vj. 27,1 Millionen Euro). Die Vertriebskosten reduzierten sich leicht um 2 Prozent von 21,7 Millionen Euro auf 21,2 Millionen Euro.

ETS beweist Stabilität
Der Geschäftsbereich ETS , der traditionelle Geschäftsbereich der Software AG, hat im ersten Quartal einen Umsatz von 90,7 Millionen Euro und damit auf Vorjahresniveau erbracht. Wie erwartet wuchs der Wartungsumsatz stark und trug mehr als die Hälfte zum Erlös des Geschäftsbereichs bei. Er betrug 46,4 Millionen Euro und hat sich damit um 21 Prozent verbessert (Vj. 38,3 Millionen Euro). Der ausgewiesene Lizenzumsatz ist hingegen um 20 Prozent auf 26,5 Millionen Euro (Vj. 33,2 Millionen Euro) gesunken. Er fiel geringer aus, da zwei Aufträge, die zu den Vertriebserfolgen des ersten Quartals zählen, erst nach Quartalsende gebucht werden können. Das Dienstleistungsgeschäft im Geschäftsbereich ETS ging um 8 Prozent von 18,9 Millionen Euro auf 17,5 Millionen Euro zurück.

Der Geschäftsbereich ETS erbrachte einen Segmentbeitrag von 52,0 Millionen Euro. Damit befindet er sich in etwa auf Vorjahresniveau (51,7 Millionen Euro). Dabei blieben die Herstellkosten mit 20,7 Millionen Euro konstant (Vj. 20,7 Millionen Euro). Die Vertriebkosten konnten leicht um 2 Prozent auf 18,0 Millionen Euro (Vj. 18,3 Millionen Euro) reduziert werden.

EBIT entwickelt sich erfreulich
Das EBITA ist im Berichtsquartal um 5 Prozent auf 42,1 Millionen Euro (Vj. 40,1 Millionen Euro) gestiegen. Das EBIT wurde um 6 Prozent von 36,0 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 38,1 Millionen Euro verbessert. Die EBIT-Marge konnte um 50 Basispunkte auf 23,1 Prozent (Vj. 22,6 Prozent) zulegen. Dies ist die Grundlage für die Zielmarge von 24,5 bis 25,5 Prozent für die EBIT-Marge im Gesamtjahr 2009.

Bei den Kostenquoten haben sich keine wesentlichen Veränderungen im Vergleich zum Vorjahresquartal ergeben. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung beliefen sich im Berichtsquartal auf 20,2 Millionen Euro und waren damit 7 Prozent höher als im ersten Quartal 2008 (18,9 Millionen Euro). Dies ist nicht zuletzt Folge der Beteiligung an iTC ampus. Der Anteil der Verwaltungskosten blieb gleich. Die Marketing- und Vertriebskosten nahmen mit 39,2 Millionen Euro leicht um 2 Prozent ab (Vj. 40,1 Millionen Euro).

Jahresüberschuss und Ergebnis überproportional gesteigert
Die Software AG hat den Gewinn nach Steuern um 14 Prozent auf 25,6 Millionen Euro erhöhen können (Vj. 22,5 Millionen Euro). Dazu haben ein verbessertes Finanzergebnis ebenso wie weiter reduzierte Steuern beigetragen. Die Steuerquote war auf 33,5 Prozent gesunken, im Vergleich zu 35,0 Prozent im vierten Quartal 2008. Das Ergebnis je Aktie belief sich im ersten Quartal 2009 auf 0,90 Euro. Dies entspricht einem Plus von 14 Prozent im Vergleich zu den 0,79 Euro des 1. Quartals 2008. Zum 31. März 2009 befanden sich 28,7 Millionen Aktien (unverwässert) im Umlauf, knapp 77.000 Stück mehr als zum Vorjahresstichtag.

UMSATZ NACH GESCHÄFTSBEREICHEN
IFRS, ungeprüft

in Mio. EUR

Q1|2009

Q1|2008

Veränderung
in %

webMethods


Lizenzen

22,722,22

Wartung

26,921,028

Dienstleistungen

24,825,0– 1

Sonstige

0,20,5– 60
Gesamt74,668,79
ETS


Lizenzen

26,533,2– 20

Wartung

46,438,321

Dienstleistungen

17,518,9– 7

Sonstige

0,30,30
Gesamt90,790,70

KENNZAHLEN ZUR ERGEBNISENTWICKLUNG

in Mio. EUR

Q1|2009

Q1|2008

Veränderung
in %

EBIT

38,136,06

EBITA

42,140,15

Finanzergebnis

0,4-1,47

Nettoergebnis

25,622,514

Ergebnis je Aktie in EUR (unverwässert)

0,900,7914