Jan 27, 2021

            Ad-hoc-Mitteilung (Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR) - Software AG veröffentlicht Prognose für das Geschäftsjahr 2021 
        

Mit zweistelligem Wachstum des Auftragseingangs und schnellerem Wechsel auf Subskriptionen als erwartet, treiben die 2020 getätigten Investitionen die dynamische Geschäftsentwicklung und nachhaltiges Wachstum voran. Daher wird die Software AG geplante Investitionen ins Jahr 2021 vorziehen, um die beschleunigte Transformation zu untermauern. Diese vorgezogenen Investitionen, speziell in die Bereiche Go-to-Market, Kundenerfolg, operative Technologie sowie People & Culture, sind ein wichtiger Grund für die Zuversicht des Konzerns, die Wachstumsdynamik mittelfristig und darüber hinaus aufrechterhalten zu können..

Auf der Basis des erwarteten Geschäftsverlaufs im Jahr 2021 gibt der Vorstand der Software AG folgenden Ausblick bekannt (währungsbereinigt):

  • Wachstum des Auftragseingangs im Digital Business gegenüber dem Vorjahr:+15 bis +25 Prozent
  • Wachstum des Auftragseingangs im Geschäftsbereich Adabas & Natural (A&N) gegenüber dem Vorjahr: -30 bis -20 Prozent
  • Wachstum des Gesamt-Produktumsatzes gegenüber dem Vorjahr: 0 bis +5 Prozent
  • Operative Marge (EBITA, Non-IFRS): 16 Prozent bis 18 Prozent (wie berichtet)

Die Gesamtprognose des Konzerns beruht auf der Annahme einer weltweiten Erholung von den Folgen der COVID-19-Pandemie im zweiten Halbjahr 2021 und einer allmählichen Rückkehr zu einem normaleren Geschäftsumfeld.

Der Konzern bleibt zuversichtlich, seine mittelfristigen Ziele für 2023 zu erreichen: Konzernumsatz von 1 Milliarde Euro, operative Marge von 25 bis 30 Prozent, wiederkehrender Anteil am Produktumsatz von 85 bis 90 Prozent sowie ein durchschnittliches jährliches Wachstum des Digital Business von ca. 15 Prozent im Jahr 2023. Diese Zuversicht wird getragen vom zweistelligen organischen Wachstum des Auftragseingangs, das mit den Investitionen im Jahr 2020 erreicht wurde, sowie den erkennbaren Vorteilen aus dem beschleunigten Umstieg auf Subskriptionen, die in den kommenden Jahren zur Wertschöpfung beitragen werden.

Eckdaten des vierten Quartals und des Geschäftsjahres 2020 (währungsbereinigt; Details dazu in der heutigen Pressemitteilung)
Diese Ergebnisse zeigen den aktuellen Stand der Transformation und stützen die Prognose des Unternehmens für das Jahr 2021 sowie sein Vertrauen, die für das Jahr 2023 gesetzten Ziele zu erreichen.

Vier Quartale in Folge zweistelliges Wachstum des Konzern-Auftragseingangs

  • Wachstum des Konzern-Auftragseingangs von 31 Prozent im vierten Quartal und von 24 Prozent im Geschäftsjahr

Auftragseingang im Digitalgeschäft und im Geschäftsbereich A&N leicht über erhöhter Prognose

  • Gesamtwachstum des Digitalgeschäfts von 19 Prozent im vierten Quartal, im Geschäftsjahr um 21 Prozent
  • Gegenüber dem Vorjahr wächst A&N im Geschäftsjahr um 33 Prozent, für das Jahr 2021 wird wieder ein Wachstum auf dem Niveau des Jahres 2019 erwartet

Tempo des Umstiegs auf Subskriptionen läutet beschleunigten Unternehmensumbau ein

  • Anteil des Auftragseingangs aus Subskriptionen und Software as a Service (SaaS) im Digitalgeschäft erhöht sich auf 84 Prozent im vierten Quartal und auf 81 Prozent im Geschäftsjahr
  • Der jährlich wiederkehrende Umsatz (Annual Recurring Revenue, ARR) verzeichnete am 31. Dezember 2020 ein Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahresstichtag.
  • Der wiederkehrende Umsatz stieg im Geschäftsjahr um 10,5 Prozent, machte damit einen Anteil von 84 Prozent am Gesamtproduktumsatz aus und erreichte bereits das für 2023 angestrebte Ziel

Gewinnprognose für das Geschäftsjahr trotz anhaltender Investitionen erfüllt

  • Die operative Marge (EBITA, Non-IFRS) mit 21,2 Prozent für das Geschäftsjahr 2020 und 26,3 Prozent im vierten Quartal spiegelt die gelungene Balance zwischen Kostenkontrolle und Investitionen wider

Am Mittwoch, dem 27. Januar um 9:30 Uhr MEZ findet eine Telefonkonferenz für Analysten und Medienvertreter statt. Weitere Details finden sich in der entsprechenden Pressemitteilung und auf der Website der Software AG. Des Weiteren wird die Software AG ihre mittelfristige Entwicklung und Planung bis 2023 auf ihrem Capital Markets Day am 23. Februar erläutern.

 

Darmstadt, 27. Januar 2021

Software AG

Der Vorstand