ASPINA
            

                Auf dem Weg in die Ära des Internet of Things
            

                Lernen Sie digitale Superhelden kennen
            

ASPINA ist ein weltweit tätiger Präzisionshersteller, der Motoren und andere hochwertige Komponenten für Geschäftskunden in verschiedenen Branchen entwirft, entwickelt und liefert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Ueda, Japan, wurde 1918 als Seidengarnhersteller gegründet. Im September 2019 stellte das Unternehmen die eigene Marke von Shinano Kenshi auf ASPINA um, um weiterhin auf globaler Ebene zu wachsen. Gemäß seinem Leitbild "Shaping the hopes for tomorrow and providing comfort to the world's people" konzentriert sich das Unternehmen darauf, wie es mit Technologie das Leben der Menschen verbessern kann. Mit einem Team von 5.000 Mitarbeitern in Asien, Nordamerika und Europa erwirtschaftete das Unternehmen 2018 einem Umsatz von über 400 Millionen US-Dollar.

                Herausforderungen
            

  • Diversifizierung mit neuen Produkten und Märkten
  • Kundenlösungen, die Hardware und Software integrieren
  • Verständnis für Chancen der IoT- und 5G-Ära

                Kundennutzen
            

  • Entwicklung intelligenter, lebensrettender medizinischer Geräte
  • Einstieg in die industrielle Analytik
  • Größere Vielseitigkeit des ASPINA-Angebots
  • Neue Geschäftsmöglichkeiten

                    "Dank unserer Cumulocity IoT-Partnerschaft sind wir nicht mehr nur ein Hersteller von Produkten. Wir bauen Systeme, die zusammen die perfekte Welt aus Hardware und Software erschaffen. Damit sind wir für das kommende 5G-Zeitalter bestens gerüstet.”
                

–  Marcel Azary | Senior Vice President für Business Development, ASPINA

                Die industrielle Welt in Bewegung bringen
            

Seit mehr als einem Jahrhundert steht ASPINA an der Spitze der industriellen Innovation. Yukinori Kaneko, der japanische Gründer, revolutionierte die Welt der Seidenspinnerei, als Garn noch als Hightech galt. Seit der Umstellung auf Motoren in den 1960er Jahren hilft das technische Know-how von ASPINA Herstellern von Industrieanlagen, Automobilkomponenten und medizinischen Technologien dabei, immer wieder die Grenzen des Machbaren neu zu definieren. Shinano Kenshi, die langjährige Unternehmensmarke, bedeutet "Schwertmeister der Waren" - eine Metapher für die ständige Entwicklung, Diversifizierung und Offenheit für neue Technologien.

Unter der neuen Unternehmensmarke ASPINA strebt das Unternehmen weiterhin nach neuen Wegen, um gemeinsam mit den Kunden zu wachsen, während es sich auf die Zukunft und neue Technologien konzentriert.
ASPINA-Innovationstechnologien sind eingebettet in Produkte, die das Leben der Menschen beeinflussen und vereinfachen - von Beatmungsgeräten über Komfortsysteme im Automobil bis hin zu Robotern und von der Kernanwendung Motor bis hin zu übergeordneten kompletten Systemlösungen.

Den Kunden das Beste zu bieten, bedeutet heute mehr als nur die Lieferung von Komponenten der Spitzenklasse. Es bedeutet auch, sicherzustellen, dass Geräte bereit sind, die Chancen des Internet-of-Things-Zeitalters zu nutzen und Kunden in die Lage zu versetzen, intelligente Produkte zu bauen, die das Beste aus Big Data machen.

Im Jahr 2017 stellte ASPINA eine neue Geschäftsentwicklungseinheit mit Sitz in Kalifornien vor, die über die mechanischen Kernprodukte des Unternehmens hinausgehen und nach Möglichkeiten suchen sollte, Hardware und Software verstärkt zusammen anzubieten. Das Management suchte nach einem Partner, der diese intelligente Transformation vorantreibt. Cumulocity IoT, die branchenführende, offene IoT-Plattform der Software AG, erwies sich als genau das, was man brauchte.

Auf dem Weg zu einem IoT-fähigen Prototyp 

Cumulocity war keine naheliegende Wahl. ASPINA hatte eigene Software-Ingenieure im Haus und überlegte, eine eigene IoT-Lösung zu entwickeln. Dann wurde Cumulocity zusammen mit drei anderen externen Plattformen in Betracht gezogen. Cumulocity hat sich durchgesetzt, weil es die beste Mischung aus absolut wesentlichen Funktionen bot. Cumulocity ist in der Lage, blitzschnell Einblicke in weit entfernte Anlagen zu liefern, und seine Architektur ist dennoch auffallend einfach. Außerdem ist Cumulocity kostengünstig und bietet Edge-Computing, was bedeutete, dass die Daten näher bei den IT-Managern waren.

Cumulocity bietet zudem Unterstützung durch das IoT Center of Excellence der Software AG - ein Vorteil, der sich bereits nach der Vertragsunterzeichnung im Jahr 2018 bewährt hat. Zu diesem Zeitpunkt begann die Geschäftsentwicklungsabteilung von ASPINA mit dem Bau eines intelligenten Mustergeräts, um die neuen Möglichkeiten zu testen. Nach drei Monaten war das Produkt fertig - ein Prototyp eines mit einem Dashboard verbundenen Industriegebläses.

ASPINA präsentiere den Prototyp Zielkunden und den eigenen Teams in Deutschland, Japan und China. Laut Marcel Azary, ASPINAs Senior Vice President für Business Development, war die Unterstützung der Software AG in diesem Prozess entscheidend.

"Am Anfang brauchten wir definitiv etwas Unterstützung", sagt er. "Sie waren hilfreich und vor allem geduldig. Insgesamt stimmte die Chemie mit der Software AG hervorragend."

Die Sensoren, die Leben retten können 

Der Prototyping-Prozess führte ASPINA zu mehreren Erkenntnissen. Die wichtigste war, Kunden ins Visier zu nehmen, deren zukünftige Produkte nur mit der entsprechenden Konnektivität funktionieren. Viele davon waren Unternehmen, die IoT-fähige medizinische Geräte entwickeln, die Echtzeitdiagnosen anbieten, die das Leben von Patienten retten und verbessern können.

Heute befindet sich ASPINA in fortgeschrittenen Gesprächen mit drei Unternehmen über das, was hoffentlich bald zu kommerzialisierten intelligenten Produkten wird - darunter ein tragbares Blutdruckmessgerät, das Modelle erstellt, um vorherzusagen, wann ein Patient kurz vor einem Herzversagen steht.

Der Reiz von ASPINA liegt laut Azary darin, dass sein "Brot-und-Butter-Geschäft" - die Motoren - den Kern vieler tragbarer Geräte bilden. Und die genauesten Daten stammen von Sensoren, die in die Motoren eingebettet sind, und nicht von solchen, die erst in späteren Phasen der Montage hinzugefügt werden.

"Wir führen Konnektivität in der grundlegendsten Phase des Designs ein", sagte er. "Indem wir unsere Motoren mit integrierten Sensoren bauen und sie mit der erstklassigen Analytik von Cumulocity anbieten, haben wir eine Lösung geschaffen, von der wir glauben, dass sie schwer zu schlagen sein wird."

Während ASPINA darauf hinarbeitet, diese neuen Produkte auf den Markt zu bringen, testet das Unternehmen bereits weitere Lösungen der Software AG, die seinen Aufstieg als führendes Unternehmen der industriellen Analytik weiter vorantreiben könnten. Ganz oben auf der Liste steht TrendMiner, die leistungsstarke Analyse-Engine für Daten, die in Zeitreihen erfasst werden. Mit TrendMiner, so Azary, können Prozessingenieure und Anwender auf einfache Weise Modelle auf der Grundlage von Daten erstellen, während diese gestreamt werden - ohne dass ein Datenexperte benötigt wird.

Azary bezeichnete dies als "Juwel" und merkte an, dass es besonders für neue Anwendungen interessant ist, bei denen die Daten noch zu frisch sind, um manuell nach Trends zu suchen. Er räumte jedoch ein, dass dies noch Zukunftsmusik ist.

Im Moment geht ASPINA das IoT-Abenteuer Schritt für Schritt an. "Mit Cumulocity ändern wir unsere Denkweise", sagt Azary, der darauf hinweist, dass der neue Schwerpunkt auf Konnektivität perfekt mit dem Start der ersten 5G-Netze zusammenpasst. "Wir haben eine Plattform, die kurz vor dem Durchstarten steht."

                    Erkennen, entscheiden und handeln mit der Software AG
                

Entdecken Sie die Möglichkeiten der Software AG IoT-Plattform
ICS JPG PDF WRD XLS