Prinzhorn Group
            

                Auf der Überholspur zu Business-Transformation
            

                Lernen Sie digitale Superhelden kennen
            

Die Prinzhorn Group ist mit 9.800 Mitarbeitern in 15 Ländern ein europäischer Marktführer in der Verpackungs-, Papier- und Recyclingindustrie. Sie wurde 1853 gegründet und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 1,9 Milliarden Euro. Das familiengeführte Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Wien, Österreich, und ist in drei Divisionen gegliedert: Dunapack Packaging (Verpackungslösungen aus Wellpappe), Hamburger Containerboard (Produktion von Containerboard) und Hamburger Recycling Group (Sammlung und Handel von Sekundärrohstoffen).

                Herausforderungen
            

  • Anpassung der IT an die Konzernstrategie Grow2030
  • Disparate und starre Systeme
  • Integration von rund 10 neuen Systemen pro Jahr
  • Heranführen der Mitarbeiter an neue Aufgaben
  • Sicherstellung der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit

                Kundennutzen
            

  • Führende B2B-Integrationsplattform
  • Maximale Flexibilität und Geschwindigkeit bei der Integration
  • Hochmoderne Plattform, offen für alle Verbindungen
  • Persönliche Unterstützung vor Ort bei der Implementierung

                    “Prinzhorn ist ein schnell wachsendes Unternehmen mit vielen verschiedenen 
IT-Systemen. Mit webMethods haben wir uns einen Überblick über alle 
Datenströme im Unternehmen verschafft.” 
                

– Cornelia Grasser, IT Team
Lead Business Integration, Prinzhorn Holding GmbH

                Integration mit webMethods für eine dynamische Zukunft
            

Dynamisch ist ein Wort, das die Prinzhorn Group gut beschreibt. Mit dem Ziel, die Unternehmensgröße zu verdoppeln verabschiedete das Unternehmen im Jahr 2015 seine Strategie Grow2030. Seitdem verfolgt Prinzhorn dieses Ziel konsequent und ist heute das drittgrößte Unternehmen der Verpackungs-, Papier- und Recyclingbranche in Europa. Und der Weg in Richtung Business-Transformation ist noch nicht zu Ende.

Keine Frage, dass angesichts des rasanten Wachstums viele verschiedene Systeme, integriert werden müssen, um einen reibungslosen Datenfluss zu gewährleisten. Das ist eine große Herausforderung für die IT des Unternehmens – und eine Aufgabe, für die webMethods, die B2B-Integrationsplattform der Software AG, ideal geeignet ist.

Eine Integrationsplattform für viele unterschiedliche Systeme

„Im Rahmen unserer Wachstumsstrategie war bereits 2011 klar, dass Prinzhorn eine flexible IT-Lösung benötigte, mit der sich neue Anlagen und Systeme schnell integrieren ließen", erklärte Cornelia Grasser von der Prinzhorn Group. Um die operative Leistung des sich wandelnden Unternehmens zu steigern und konzernweit einen ungehinderten Datenfluss zu gewährleisten, mussten alle Apps, Geräte und Systeme miteinander verknüpft werden. Das Unternehmen benötigte einen zentralen Datenpool, der jederzeit eine schnelle Anpassung ermöglichte, da regelmäßig neue Systeme hinzukamen – bis zu zehn pro Jahr.

„Im Auswahlverfahren für unsere Integrationsplattform, das wir 2013 durchführten, setzte sich die Software AG mit webMethods gegen Mitbewerber wie Microsoft® und TIBCO® durch", so Grasser. webMethods überzeugte vor allem durch seine Schnelligkeit und Flexibilität bei der Integration der verschiedenen, teilweise schwer integrierbaren Systeme aus den drei Geschäftsbereichen von Prinzhorn. Konkret ging es um die IT-Anbindung an die operativen Prozesse sowie an das SAP®-Finanzsystem. Das erste Integrationsprojekt wurde 2014 umgesetzt, viele weitere folgten: Die IT-Abteilung schätzt die Anzahl der Rollouts im Jahr 2019 auf 13. Dabei variierte die Anzahl der Schnittstellen, die entwickelt werden müssen. Bei einem SAP-Rollout können es bis 40 Schnittstellen sein.

Persönlich und vor Ort: Professional Services und Prinzhorn

Der Erfolg der Integrationsprojekte beruht auf den Funktionen von webMethods, aber auch auf der Zusammenarbeit zwischen den Teams von Prinzhorn und den Professional-Services-Spezialisten. der Software AG Österreich, die von Kollegen aus Deutschland und Bulgarien unterstützt wurden. „Obwohl die Prinzhorn Holding und ihre IT-Landschaft sehr schnell wachsen, schätzen wir den direkten, persönlichen Kontakt und die Zusammenarbeit – und halten sie für erfolgskritisch", so Grasser. Eine Herausforderung in diesem Kontext für beide Unternehmen, Prinzhorn und die Software AG, bestand darin, zeitnah die entsprechenden personellen Ressourcen bereitzustellen.

Das Team ist stolz auf die gemeinsamen Leistungen und erfolgreichen Integrationsprojekte und möchte die gute Zusammenarbeit langfristig fortsetzen, damit Prinzhorn seinen Kunden immer neue Produkte und Dienstleistungen anbieten kann. Der mit webMethods entwickelte gemeinsame Datenpool hilft dieses Ziel zu erreichen, und schafft damit die Grundlage für die digitale Zukunft der Prinzhorn Group.

Der Weg zur Unternehmenstransformation ist frei 

Dank der offenen und unabhängigen webMethods-Integrationslösung ist die Prinzhorn Holding „bereit für die Zukunft". webMethods ermöglicht es dem Unternehmen, bestehende Systeme in eine sich schnell verändernde IT-Landschaft zu integrieren und gleichzeitig weitere externe Systeme anzubinden.

Um die geforderten neuen Lösungen, Produkte und Services bereitstellen zu können, wird sich das Team von Prinzhorn auf die dafür benötigten technischen Lösungen konzentrieren, zum Beispiel auf Self-Service, APIs, Maschinenlernen, IoT, dynamische Apps, Streaming Analysen und Robotic Process Automation. Die Software AG steht Prinzhorn dabei als verlässlicher Partner zur Seite, der seine Innovationskraft einbringt und seine Produkte konstant weiterentwickelt.

                    Erkennen, entscheiden und handeln mit der Software AG
                

Entdecken Sie die Möglichkeiten der Software AG Plattform

ICS JPG PDF WRD XLS