2011 Customer & Partner Innovation Awards

Announcing winners and finalists!

Productivity Award: Coca-Cola Enterprises

Firmenprofil:
Coca-Cola Enterprises (CCE) ist einer der größten Coca-Cola-Abfüller der Welt. CCE kauft das konzentrierte Coca-Cola-Sirup von The Coca-Cola Company und mischt es mit anderen Inhaltsstoffen. Die so produzierten Getränke werden in Westeuropa vertrieben und unter anderem nach Belgien, Großbritannien, Frankreich, Holland, Norwegen und Schweden geliefert. Seit 1993 ist das Unternehmen auch in Europa ansässig. Sein Angebot umfasst zum Beispiel Energiedrinks, stilles und kohlensäurehaltiges Wasser, Säfte, Sportgetränke, Fruchtsaftgetränke, kaffeehaltige Getränke und Tees.

Zielsetzung:
2010 kündigte CEE an, sein nordamerikanisches Geschäft an The Coca-Cola Company zu verkaufen und in Norwegen und Schweden Abfüllbetriebe zur Ergänzung seiner anderen europäischen Standorte zu erwerben. Schon an dem Wochenende, an dem der Verkauf stattfand, sollte die gesamte IT abgekoppelt werden. Innerhalb von sechs Monaten sollte dann eine neue, acht Milliarden US-Dollar schwere CEE-Unternehmenseinheit geschaffen werden. Das IT-Management von CCE unterstützte dieses ambitionierte Ziel und begann zügig mit der Entflechtung der Unternehmen. Jede neue Unternehmenseinheit sollte sofort nach Abschluss der rechtlichen Trennung unabhängig operieren und ihre eigenen strategischen Pläne umsetzen können.

Lösung/Innovation:
Um die ambitionierten Ziele zu erreichen, ergriff CEE folgende Maßnahmen:

  • Aufbau einer neuen Rechenzentrumsinfrastruktur

  • Migration und Integration von mehr als 1.100 Anwendungen

  • Umstellung des Netzwerkes für mehr als 120 technische Standorte

  • Migration von mehr als 10.000 Cloud-gestützten E-Mail-Konten

  • Migration des Cloud-gestützten Collaboration-Portals

  • Re-Routing aller B2B-Transaktionen, einschließlich der Lieferketten

  • Minimierung der Auswirkungen auf den operativen Geschäftsbetrieb während der 48-stündigen Umstellungsphase.

Durch den Einsatz von Software AG-Technologie als strategische Unternehmensplattform funktionierte die Verarbeitung von B2B-Transaktionen und Transaktionen zwischen Anwendungen im neu geschaffenen Unternehmen schon ab dem ersten Tag nach Abschluss des Verkaufs. Die Auswirkungen auf das Tagesgeschäft konnten auf ein Minimum beschränkt werden.

Geschäftsergebnisse:
Die Entscheidung, die IT schon vor dem eigentlichen Verkauf umzustellen und eine Übergangsphase mit gemeinsamen Services zu umgehen, führte zu signifikanten Kosteneinsparungen. Dazu trug auch bei, dass CEE internen Experten den Vorzug gegenüber externen Beratern gab. Durch das erfolgreiche Projekt erreichte das Unternehmen eine Bewertung der Marktkapitalisierung in Milliardenhöhe und war in der Lage, schon von Tag eins seines Bestehens an innovative Projekte zu verfolgen.

Technische Vorteile:
Das Projekt hat bewiesen, dass traditionelle IT-Landschaften sehr wohl flexibel genug sind, um neue Geschäftsanforderungen zu erfüllen, und zwar auch dann wenn die IT-Landschaften aus einem Mix von Legacy-Anwendungen und strategischen ERP-Systemen bestehen. Darüber hinaus konnte mit dem Projekt sogar der IT-Anteil reduziert und damit ein Betrag zur Erfüllung der Standards für Corporate-Responsibility und Nachhaltigkeit, die CEE-weit gelten, geleistet werden.

Warum Software AG?
CCE ist ein langjähriger Kunde der Software AG. Das Unternehmen nutzte den bereits vorhandenen webMethods Integration Server und konnte das Projekt zuverlässig, kostengünstig und im geplanten Zeitraum durchführen. webMethods Integration Server ist der Enterprise Service Bus (ESB), der bei Analysten hohe Anerkennung genießt.

Zurück zu Gewinner

In diesem Abschnitt

Die Finalisten 2011

  • Process Excellence Achievement: Aselsan Inc.
  • Process Excellence Vision: Medtronic
  • Innovation: DHL
  • IT/ Business Alignment: RWE
  • Customer Service: Wyndham
  • ROI: CIMB Investment Bank Berhad
  • Productivity: AutoTrader.com
  • Partner Innovation: Cognizant