DeutschlandLänderwebs:
Image 01 Image 02 Image 03 Image 04 Image 05 Image 06 Image 07 Image 08 Image 09 Image 10

Software AG mit Gewinnsprung im 3. Quartal

vom: 26.10.2010

  • Gewinn nach Steuern steigt um 20 Prozent auf 45,6 Mio. Euro
  • Gesamtumsatz steigt um 29 Prozent auf 275,3 Mio. Euro
  • Servicegeschäft ist Treiber für Umsatz- und Ergebniswachstum
  • IDS Scheer ist erfolgreich integriert und liefert wachsenden Ergebnisbeitrag
  • Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2010 deutlich angehoben

Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) verzeichnete im dritten Quartal 2010 ein deutliches Umsatzplus in allen Geschäftsbereichen. Der Gesamtumsatz lag mit 275,3 Mio. Euro um 29 (währungsbereinigt 22) Prozent über dem Vergleichsquartal des Vorjahres (213,6 Mio. Euro). Insbesondere das Servicegeschäft zog im Berichtsquartal stark an und übertraf entgegen dem normalen saisonalen Verlauf sogar das 2. Quartal 2010. Nach erfolgreicher Integration der IDS Scheer AG zeigt auch dieser Unternehmensbereich wieder steigende Umsätze im Produktgeschäft und im Consulting. Umsatz- und Ergebnisausweis profitierten zudem von Wechselkurseffekten vor allem in Amerika.

Aufgrund der verbesserten Auslastung der Consultants, der Realisierung der Kostensynergien im Zusammenschluss mit IDS Scheer und positiver Wechselkurseffekte im 3. Quartal wuchsen auf Konzernebene das operative Ergebnis, das Ergebnis nach Steuern sowie der Gewinn pro Aktie zweistellig und erreichten erneut historische Rekordwerte. Die Software AG erwartet, dass dieser Trend auch im 4. Quartal anhalten wird und erhöht deshalb die Prognose für das Geschäftsjahr 2010: statt bisher 10-12 Prozent wird nun mit einer Gewinnsteigerung von 18-20 Prozent gerechnet.

Das abgelaufene dritte Quartal 2010 hat die Wachstumsstrategie der Software AG erneut bestätigt. Das Neugeschäft, das unter dem Begriff „Business Process Excellence“ die innovativen Softwareprodukte für die Integration von Geschäftsanwendungen und -prozessen zusammenfasst, ist weiter gewachsen (Produktumsatz wM/Aris + 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und liefert steigende Ergebnisbeiträge. Der Zusammenschluss mit IDS Scheer im August 2009 zielte auf Umsatz- und Kostensynergien, die sich im abgelaufenen Quartal erstmals sehr positiv auf das Ergebnis ausgewirkt haben. Der Ergebnisbeitrag des Geschäftsbereichs Enterprise Process Innovation (IDS Scheer) hat sich mit 14,6 (Vj. 4,5) Mio. Euro mehr als verdreifacht.

Lesen Sie die Pressemitteilung.