Pressemitteilung

Software AG mit starkem Lizenzwachstum im zweiten Quartal

  • Der Gesamtumsatz im Lizenzgeschäft steigt im zweiten Quartal 2012 um 32 Prozent
  • Der Geschäftsbereich Business Process Excellence (BPE) verzeichnete ein Lizenzwachstum von 46 Prozent und der Geschäftsbereich Enterprise Transaction Systems (ETS) eine Steigerung von 20 Prozent des Lizenzumsatzes
  • Gesamtproduktumsatz steigt um 16 Prozent
  • Gesamtumsatz liegt mit 258,6 Mio. Euro leicht über Vorjahr
  • Die Software AG bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr 2012 für den Geschäftsbereich BPE und erhöht die Prognose für den Geschäftsbereich ETS

Darmstadt, Deutschland, 24.07.2012

Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) hat heute die Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2012 vorgelegt. Im Geschäftsbereich Business Process Excellence (BPE) verzeichnete das Unternehmen eine signifikante Zunahme der Produktnachfrage. Der BPE-Lizenzumsatz stieg im Berichtszeitraum um 46 Prozent auf 45,6 Mio. Euro (Vj. 31,3 Mio. Euro). Der Geschäftsbereich Enterprise Transaction Systems (ETS) erzielte im zweiten Quartal mit einem Lizenzumsatz in Höhe von 30,1 Mio. Euro (Vj. 25,1 Mio. Euro) ein Wachstum von 20 Prozent. Bei stabilen ETS-Wartungsumsätzen von 47,6 Mio. Euro und deutlich gestiegenen BPE-Wartungsumsätzen in Höhe von 48,1 Mio. Euro weist die Software AG im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Steigerung ihres Gesamtproduktumsatzes von 16 Prozent auf 175,5 Mio. Euro aus (Vj. 151,5 Mio. Euro). Der im zweiten Quartal 2012 erzielte Gesamtumsatz belief sich auf 258,6 Mio. Euro (Vj. 257,1 Mio. Euro).

 

Konzernumsatz zweites Quartal 2012
Die Software AG verzeichnete im zweiten Quartal 2012 eine deutliche Zunahme der Nachfrage nach ihren Produkten. Der Gesamtumsatz im Lizenzgeschäft stieg um 32 Prozent auf 76 Mio. Euro (Vj.  57,7 Mio. Euro). Das Lizenzwachstum im Geschäftsbereich BPE ist vor allem auf die dynamische Geschäftsentwicklung in Europa und Südafrika sowie Amerika zurückzuführen. In Nordamerika zeigten die Anfang 2012 eingeleiteten Reorganisationsmaßnahmen erste Erfolge und führten zu zweistelligem BPE-Lizenzwachstum. Einen wesentlichen Beitrag zur guten Umsatzentwicklung leistete das im Silicon Valley ansässige Tochterunternehmen Terracotta mit seiner Technologie für das Management von Big Data.

„Die heute vorgelegten Zahlen zeigen: Die Nachfrage nach Integrations- und Prozess-Software, die die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen erhöht, nimmt weltweit zu. Darüber hinaus spielt Business Process Excellence in Unternehmen eine strategische Rolle, wenn es darum geht, Wachstumsziele zu erreichen“, kommentiert Karl-Heinz Streibich, Vorsitzender des Vorstands der Software AG, die Ergebnisse. 

Im Servicegeschäft erzielte die Software AG im zweiten Quartal 2012 einen Umsatz von 82,7 Mio. Euro (Vj. 104,8 Mio. Euro). Davon entfielen 27,3 Mio. Euro (Vj. 40,2 Mio. Euro) auf das SAP-Consulting-Geschäft. Die Software AG setzte in diesem Geschäftsbereich ihren Rückzug aus nicht profitablen Märkten fort. Die BPE- und ETS-Servicebereiche trugen im Berichtszeitraum 55,4 Mio. Euro (Vj. 64,6 Mio. Euro) zum Serviceumsatz bei. Während die Dienstleistungsumsätze im Geschäftsbereich ETS leicht zunahmen, waren die Serviceumsätze im Geschäftsbereich BPE im zweiten Quartal rückläufig, was auf die geringeren Lizenzumsätze in den Quartalen davor zurückzuführen ist.

Konzernergebnis zweites Quartal 2012
Der Software AG-Konzern konnte seinen Gesamtumsatz mit 258,6 Mio. Euro (Vj. 257,1 Mio. Euro) im zweiten Quartal 2012 leicht steigern. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 57,1 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 22,1 Prozent (Q2 2011: 58,9  Mio. Euro und 22,9 Prozent). Die Software AG investierte in USA und weiteren Schlüsselmärkten, hieraus resultierend stiegen Aufwendungen für Vertrieb und Marketing im Geschäftsbereich BPE. Die Gesamtausgaben des Konzerns für Forschung und Entwicklung lagen über den Kosten des Vorjahres. Bei unveränderter Steuerquote belief sich das Nettoergebnis im zweiten Quartal auf 37,5 Mio. Euro (Q2 2011: 38,7 Mio. Euro).

Arnd Zinnhardt, Finanzvorstand der Software AG, ergänzt: „Unsere Investitionen in Vertrieb und Marketing bewirken nachhaltiges Wachstum und zeigen erste Erfolge in Nordamerika. Daher werden wir unsere Investitionen in Vertriebs- und Marketingaktivitäten in den kommenden Quartalen weiter fortsetzen.“

Erstes Halbjahr 2012
Der Produktumsatz stieg im ersten Halbjahr um 7 Prozent auf 337,1 Mio. Euro (Vj. 315,8 Mio. Euro). Die Umsätze aus dem Servicegeschäft beliefen sich im Berichtszeitraum auf 175,4 Mio. Euro (Vj. 211,1 Mio. Euro). Damit betrug der Konzernumsatz in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 513,2 Mio. Euro (Vj. 529,7 Mio. Euro).
Angesichts gestiegener Investitionen in die Entwicklung des BPE-Geschäftsbereichs belief sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in der ersten Jahreshälfte 2012 auf 111,9 Mio. Euro (Vj. 119,1 Mio. Euro). Die EBIT-Marge betrug 21,8 Prozent im Vergleich zu der im Vorjahreszeitraum erzielten Marge von 22,5 Prozent. Die Software AG erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Nettoergebnis von 73,3 Mio. Euro (Vj. 78,7 Mio. Euro). Die liquiden Mittel erhöhten sich um 53,5 Mio. Euro auf 270,0 Mio. Euro, die Eigenkapitalquote stieg auf 58 Prozent (Vj. 49 Prozent).

Umsatzentwicklung der Geschäftsbereiche
Der Geschäftsbereich Business Process Excellence (BPE) mit den Produktgruppen webMethods (IT-Integration), ARIS (Geschäftsprozess-Software) und Terracotta (Big Data) erzielte im ersten Halbjahr 2012 einen Gesamtumsatz von 256,6 Mio. Euro, was einem Wachstum von 4 Prozent entspricht (Vj. 245,6 Mio. Euro). Die Produktumsätze in diesem Geschäftsbereich stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 174,3 Mio. Euro (Vj. 152,3 Mio. Euro). Die Serviceumsätze beliefen sich auf 82,1 Mio. Euro (Vj. 92,4 Mio. Euro) im ersten Halbjahr 2012.
Der Geschäftsbereich Enterprise Transaction Systems (ETS – Software für Datenbanken mit hohen Transaktionsvolumina) erzielte im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz von 189,3 Mio. Euro (Vj. 186,4 Mio. Euro) und verzeichnete damit ebenfalls ein Wachstum. Die Produktumsätze in diesem Geschäftsbereich stiegen auf 154,0 Mio. Euro (Vj. 152,3 Mio. Euro). Diese Steigerung ist vor allem auf die erhöhte Lizenznachfrage in der Region EMEA zurückzuführen. 
SAP-Consulting (hauptsächlich SAP-Implementierung) trug in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 67,3 Mio. Euro (Vj. 97,7 Mio. Euro) zum Umsatz der Software AG bei.

Mehr Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung
Zum 30. Juni 2012 waren 5.461 (Vj. 5.478) Vollzeitmitarbeiter bei der Software AG beschäftigt, davon 896 (Vj. 845) in Forschung und Entwicklung (F&E). Die Zahl der Beschäftigten in Deutschland lag bei 1.803 (Vj. 1.946) Mitarbeitern.

Ausblick für das laufende Geschäftsjahr: Prognose für BPE und EBIT-Marge bestätigt
Mit Blick auf die einzelnen Geschäftsbereiche bestätigt die Software AG die Prognose für Business Process Excellence (BPE) bei plus 5 bis plus 15 Prozent; für den Geschäftsbereich Enterprise Transaction Systems erhöht das Unternehmen die Prognose auf minus 6 bis minus 3 Prozent (die ursprüngliche Prognose lag bei minus 12 bis minus 7 Prozent). Beim Produktgeschäft rechnet die Software AG mit einem Wachstum des Gesamtumsatzes von 2 bis 7 Prozent. Die Software AG erwartet für das laufende Geschäftsjahr unverändert eine EBIT-Marge von 23 bis 24,5 Prozent. Alle in der Prognose genannten Angaben zum Umsatzwachstum verstehen sich ohne Währungseinflüsse. 

table_d_620x376

Über Software AG
Software AG ist weltweit führend im Bereich Business Process Excellence. Seit über 40 Jahren steht unser Name für Innovation: Adabas, die erste transaktionale Hochleistungsdatenbank, ARIS, die erste Plattform zur Analyse von Geschäftsprozessen, und webMethods, der erste B2B-Server und die erste SOA-basierte Integrationsplattform.
Wir liefern unseren Kunden eine Vielzahl von Produkten, Lösungen und Services, die sich durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit bei niedriger Total-Cost-of-Ownership auszeichnen. Unsere branchenführenden Marken ARIS, webMethods, Adabas, Natural, CentraSite, Terracotta und IDS Scheer Consulting fügen sich zu einem einzigartigen Portfolio zusammen. Wir bieten Software und Services für den Entwurf von Prozess-Strategien sowie das Design, die Implementierung und die Überwachung von Prozessen; SOA-basierte Integration und Datenmanagement; prozessgesteuerte SAP-Implementierung sowie strategische Prozessberatung und Dienstleistungen.
2011 erzielte die Software AG einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro. Mit unseren mehr als 5.500 Mitarbeitern beliefern wir rund 10.000 Kunden in 70 Ländern weltweit. Unser umfangreiches Angebot an Software und Services ermöglicht unseren Kunden, ihre Geschäftsergebnisse schneller zu erreichen. Die Software AG hat ihren Hauptsitz in Deutschland und ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE 0003304002 / SOW).

Software AG - Get There Faster

Software AG | Uhlandstraße 12 | 64297 Darmstadt | Deutschland

Ausführliche Presse-Informationen zur Software AG sowie eine Bild- und Multimedia-Datenbank finden Sie online unter:
www.softwareag.com/de/press

Folgen Sie uns auf Twitter:
Software AG Germany | Software AG USA
 

Kontakt:
Software AG
Barbara Kögler
Senior Vice President Corporate Communications
Uhlandstrasse 12
64297 Darmstadt
Deutschland
Tel: +49 6151 92-1574
Fax: +49 6151 92-34-1243
press@softwareag.com
http://www.softwareag.com
oder:
Software AG
Paul Hughes
Director Media Relations
Uhlandstrasse 12
64297 Darmstadt
Deutschland
Tel: +49 6151 92-1787
Fax: +49 6151 92-34-1243
press@softwareag.com
http://www.softwareag.com