Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2013, deutsch

Konzernlagebericht TecDax-Anpassung ist auf 50 Prozent nach oben und unten begrenzt. Auf alle PPS, die sich zum Zeitpunkt der Durchführung der Hauptversammlung der Software AG im Bestand der Vor- standsmitglieder befinden, wird an die Vorstandsmitglieder ein Betrag je PPS in Höhe der von der jeweiligen Hauptver- sammlung beschlossenen Dividende pro Aktie ausgezahlt. Die nach der beschriebenen Wartezeit zur Auszahlung an- stehenden Beträge kann ein Vorstandsmitglied der Gesell- schaft auf unbegrenzte Zeit weiter zur Verfügung stellen und somit weiter am Unternehmenserfolg partizipieren. Die Abrechnungsmodalitäten entsprechen denen der noch nicht zur Auszahlung anstehenden PPS. Aus diesem Programm entstanden im Geschäftsjahr 2013 Erträge für die Software AG in Höhe von 3.530 (Vj. Personal­ aufwendungen 3.618) Tausend Euro, die überwiegend in der Spalte langfristige Vergütungsbestandteile enthalten sind. Die Erträge ergaben sich aufgrund der rückläufigen Aktienkursentwicklung im Berichtsjahr. b) Management Incentive Plan III 2007–2011 (MIP III) Im dritten Quartal 2007 wurde ein, an der Entwicklung des Aktienwertes orientiertes, Incentive-Programm für Vor- standsmitglieder und Führungskräfte aufgelegt. Insgesamt wurden in früheren Jahren 3.150.000 (1.050.000 vor Aktien­ split im Jahr 2011) Beteiligungsrechte an Vorstände ausge- geben. Die Inhaber dieser Beteiligungsrechte haben nach Erreichen der Performance-Ziele bis 30. Juni 2016 einen Anspruch auf Auszahlung des Wertes, um den die Aktie der Software AG über dem Basispreis von 24,12 (vor Aktiensplit 72,36) Euro liegt. Als Performance-Ziel wurde das Erreichen eines Konzernumsatzes von 1.000.000 Tausend Euro, bei gleichzeitiger Verdoppelung des Ergebnisses nach Steuern gegenüber dem Geschäftsjahr 2006, bis spätestens im Ge- schäftsjahr 2011 definiert. Diese Ausübungsbedingungen wurden im Geschäftsjahr 2010 erfüllt. Im Geschäftsjahr 2013 hat kein Vorstandsmitglied Optionen aus MIP III ausgeübt. Den Teilnehmern des MIP III kann auf nicht ausgeübte ­Optionen ein jährlicher Bonus in Höhe der von der jeweiligen Hauptversammlung beschlossenen Dividende bezahlt wer- den. Die Beschlussfassung hierüber erfolgt jährlich neu. Im Geschäftsjahr 2013 wurde dieser Bonus nicht bezahlt. Variable Vergütung Die einzelnen Vorstandsmitglieder erhalten eine erfolgsab- hängige Vergütung, die sich aus einem einjährigen variablen Vergütungsteil sowie mehreren mehrjährigen variablen Ver- gütungskomponenten zusammensetzt. Kurzfristige variable Vergütung Die einjährige variable Vergütung der Tantieme hängt zur Hälfte von der Erreichung der an den Kapitalmarkt kom­ munizierten Umsatz- und Ergebniszielen des Konzerns ab. Darüber hinaus sind mit jedem Vorstandsmitglied unter- schiedliche quantitative oder qualitative Ziele aus dem Ver- antwortungsbereich des Vorstandsmitglieds vereinbart, die der mittel- bis langfristigen strategischen Unternehmensent- wicklung ­dienen. Die Bemessung der Tantieme erfolgt in Abhängigkeit vom Zielerreichungsgrad. Bei einem Zielerrei- chungsgrad von Null wird keine einjährige variable Vergü- tung bezahlt, nach oben ist die maximal erreichbare Zieler- reichung auf 200 Prozent begrenzt. Mittel- und langfristige variable Vergütung a) Performance-Phantom-Share-Programm Ein Teil der variablen Vergütung wird als langfristiger Vergü- tungsbestandteil basierend auf einem Performance-Phan- tom-Share-Programm ausgezahlt. Die Höhe dieses Vergü- tungsbestandteils hängt vom Erreichungsgrad derselben Ziele ab und unterliegt denselben Begrenzungen, die für die einjährige variable Vergütung für das Geschäftsjahr 2013 vereinbart wurden. Der das Geschäftsjahr 2013 betreffende langfristige Vergü- tungsbestandteil wird nicht ausbezahlt, sondern zum Durch- schnittskurs der Software AG-Aktie des Monats Februar 2014 abzüglich 10 Prozent in Performance Phantom Shares (PPS / virtuelle Aktien) umgerechnet. Die daraus resultierende Stückzahl an PPS wird in drei gleichen Tranchen mit Lauf- zeiten von einem, zwei und drei Jahren fällig gestellt. Zum Fälligkeitszeitpunkt im März der Jahre 2015 bis 2017 wird die Anzahl der PPS mit dem dann aktuellen Durchschnitts- kurs der Aktie des Monats Februar multipliziert. Dieser Be- trag wird um die prozentuale Über- / Unterperformance der Aktie gegenüber dem Index TecDAX angepasst und kommt dann zur Auszahlung an die Vorstandsmitglieder. Die 111 Corporate Governance Bericht des Aufsichtsrats Konzernabschluss Konzernanhang Weitere InformationenKonzernlagebericht Geschäft und Rahmenbedingungen Wirtschaftsbericht Nachtragsbericht Risiko- und Chancenbericht Vergütungsbericht Prognosebericht Übernahmerechtliche Angaben Erklärung zur Unternehmens­führung

Übersicht