Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG GB 2013, deutsch

Konzernlagebericht jeweils 15 Prozent aufgeholt werden, wobei die ursprüng- liche Gesamtzusage nicht erhöht werden kann. Die Aus- übung ist erstmalig zulässig vier Jahre nach Zuteilung der Beteiligungsrechte. Als zusätzliche Ausübungsbedingung wurde definiert, dass der Kurs der Aktie der Gesellschaft an einem der fünf Börsenhandelstage vor Ausübung mindes- tens 60 Euro betragen haben muss. Im November 2012 wurde der Management Incentive Plan IV an die geänderten strategischen Vorgaben ange- passt, die erhebliche Investitionen in Wachstum und eine verstärkte Ausrichtung auf das Cloud-Geschäft erfordern. In diesem Zusammenhang wurde bei der Ermittlung der rele- vanten Umsätze dem Mega-Trend Cloud Computing Rech- nung getragen. Dabei wird der auf Subskriptionsbasis gene- rierte, pro rata vereinnahmte Cloud-Umsatz mit einem Multiplikator berücksichtigt; der IFRS-Umsatz mit neuen Produkten muss jedoch im Geschäftsjahr 2015 mindestens 450 Millionen Euro betragen. Anstelle der Verdoppelung des Nettoergebnisses wurde definiert, dass die veröffentlichte non-IFRS EBIT-Marge des Software AG-Konzerns bis 2015 mindestens jeweils 10 Prozent betragen muss, wobei eine Untererfüllung der non-IFRS EBIT-Marge durch entsprechen- de Übererfüllung des Umsatz-Performance-Ziels ausgegli- chen werden kann. ­Entsprechend der Anpassung der lang- fristigen Performance-Ziele fließt nunmehr nur noch die lineare Steigerung des Umsatzes mit neuen Produkten in das mittelfristige Performance-Ziel ein. Den Teilnehmern des MIP IV kann des Weiteren auf ausübbare, aber nicht ausgeübte Optionen, ein jährlicher Bonus in Höhe der von der jeweiligen Hauptversammlung beschlossenen Dividende bezahlt werden. Die Beschlussfassung hierüber erfolgt jähr- lich neu. c) Management Incentive Plan IV 2011–2016 (MIP IV) Nachdem die Software AG 2010 die im MIP III (2007–2011) festgelegten Nebenbedingungen erfüllt hatte, bestand die Notwendigkeit, ein neues, an den langfristigen Unterneh- menserfolg ausgerichtetes Incentive-Programm aufzuset- zen. Dementsprechend wurde im zweiten Quartal 2011 ein an der Entwicklung des Aktienwertes orientiertes Incentive-­ Programm für Vorstandsmitglieder und Führungskräfte auf- gelegt. Bis zum 31. Dezember 2013 wurden 1.655.000 Beteiligungsrechte an Mitglieder des Vorstands ausgegeben. Die Inhaber dieser Beteiligungsrechte haben nach Erreichen der Performance-Ziele bis zum Wirtschaftsjahr 2015 einen Anspruch auf Auszahlung des Wertes, um den die Aktie der Software AG über dem Basispreis liegt. Dieser Anspruch besteht bis zum 30. Juni 2021. Der Basispreis für die bislang ausgegebenen Beteiligungsrechte liegt bei 41,34 Euro. Als langfristiges Performance-Ziel wurde die Verdoppelung des Konzernumsatzes mit neuen Produkten bei gleichzeitiger Verdoppelung des Nettoergebnisses definiert, jeweils bis spätestens im Geschäftsjahr 2015, verglichen mit dem Ge- schäftsjahr 2010. Neue Produkte im Sinne des Umsatz-Per- formance-Ziels sind im Wesentlichen alle Produkte außer- halb des Adabas, Natural und EntireX Produktportfolios. Als mittelfristiges Performance-Ziel gibt der Plan vor, dass die langfristige Verdoppelung von Umsatz mit neuen Produkten und Nettoergebnis durch jährlich lineare Steigerungen von mindestens 15 Prozent erreicht werden müssen. Liegt das jährliche Wachstum vom Umsatz mit neuen Produkten oder vom Nettoergebnis in einem Jahr unter 10 Prozent, erfolgt für jeden Prozentpunkt der Untererfüllung unter 10 Prozent, eine anteilige Kürzung der Gesamtzusage der Beteiligungs- rechte um 0,5 Prozent. Die Kürzung kann in den folgenden Jahren durch überproportionales Wachstum von mehr als 113 Corporate Governance Bericht des Aufsichtsrats Konzernabschluss Konzernanhang Weitere InformationenKonzernlagebericht Geschäft und Rahmenbedingungen Wirtschaftsbericht Nachtragsbericht Risiko- und Chancenbericht Vergütungsbericht Prognosebericht Übernahmerechtliche Angaben Erklärung zur Unternehmens­führung

Übersicht