Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Software AG Quartalsbericht 2 2013

12 Software AG | Zwischenbericht 2/2013 des Unternehmens bei Integrationssoftware im BPE-Bereich, wie auch zuletzt in einer aktuellen Studie unabhängiger Industrieanalysten bestätigt wurde. Damit hat die ­Software AG im ersten Halbjahr 2013 die Basis für ein über- proportionales BPE-Wachstum der Zukunft geschaffen. Wechselkurseffekte Währungssplit YTD 2013 37 % Umsatz in EUR 63 % Umsatz in Fremdwährung Die weltweiten Umsätze der ­Software AG wurden im zwei- ten Quartal 2013 stärker durch Wechselkurseffekte beein- flusst als im ersten Quartal. Dies liegt im Wesentlichen an der anhaltenden Stärke des Euro. Insgesamt belief sich der Währungseinfluss beim Konzern- umsatz auf − 7,5 Mio. EUR. Davon waren alle drei Erlösarten betroffen, allen voran das Lizenzgeschäft mit − 4,1 Mio. EUR. Die Auswirkungen auf die Wartungserlöse betrugen − 2,6 Mio. EUR und auf die Consultingumsätze − 0,8 Mio. EUR. Der Umsatzanteil im Euro-Raum ging im zweiten Quartal auf 37 (Vj. 38) Prozent zurück; damit sank die Abhängigkeit vom Euro leicht gegenüber dem Vorjahr. BRL 8 % ILS 6 % AUD 6 % GBP 5 % CAD 3 % ZAR 3 % Sonstige 9 % EUR 37 % US-Dollar 23 % 2 ERTRAGSLAGE 2.1 Geschäftsentwicklung nach Erlösarten Gesamtumsatz Im zweiten Quartal 2013 generierte die ­Software AG einen Gesamtumsatz von 237,7 (Vj. 258,6) Mio. EUR. Im sequen- tiellen Vergleich bedeutet dies ein Plus von 6 Prozent ge- genüber dem ersten Quartal (224,9 Mio. EUR). Der Konzern-Produktumsatz (Lizenz- und Wartungsumsatz) belief sich auf 169,1 (Vj. 175,5) Mio. EUR und trug rund 71 (Vj. 68) Prozent zum Gesamtumsatz bei. Damit hat sich die Umsatzverteilung weiterhin verbessert und zugunsten der wachstumstreibenden und margenstarken Lizenz- und Wartungserlöse verschoben. Der weltweite Lizenzumsatz lag mit 75,8 (Vj. 76,0) Mio. EUR auf dem Vorjahresniveau; währungsbereinigt stieg er in der Berichtsperiode um fünf Prozent. Im zweiten Quartal war der Lizenzumsatz von einem atypischen Verlauf gekennzeichnet: Während im ETS-Datenbankgeschäft schon vergleichsweise früh neue Kundenaufträge gewonnen wurden, erfolgte der Abschluss eines bedeutenden BPE-Lizenzvertrags in den USA erst kurz nach Quartalsschluss. Die Wartungserlöse des Kon- zerns erreichten 93,4 (Vj. 99,5) Mio. EUR und lagen somit auf dem Niveau des Vorquartals (93,5 Mio. EUR). Darüber hinaus hat die ­Software AG in der Berichtsperiode weitere Fortschritte bei ihrer Transformation zum Marktfüh- rer im Bereich Business Process Excellence (BPE) gemacht. So resultierten verstärkte Aktivitäten für Forschung und Ent- wicklung (FuE) in der weltweiten Technologieführerschaft

Pages