Nachhaltigkeit
            

                Unser Aktionsplan für eine wirklich vernetzte und nachhaltige Welt
            
Sanjay Brahmawar

Zukunftsvision der Vorstandsvorsitzenden

„Unser Ziel ist es, dass die Software AG bei der Suche nach technischen Lösungen für die drängendsten sozialen und ökologischen Herausforderungen eine führende Rolle übernimmt und ihre Kunden und Partner bei ihren Bemühungen um Nachhaltigkeit unterstützt. Wir bekräftigen unsere Überzeugung, dass die Schaffung ökologischer und sozialer Werte zum wirtschaftlichen Erfolg der Software AG beiträgt.“

- Sanjay Brahmawar, Vorstandsvorsitzender der Software AG 

                Wie wir auf eine nachhaltige Zukunft hinarbeiten
            

Allgemein

                Wie steht die Software AG zum Thema Nachhaltigkeit?
            

Nachhaltigkeit und verantwortungsvolles Handeln sind Leitprinzipien, die das Selbstverständnis der Software AG prägen. Wir sind der festen Überzeugung, dass moralische Grundsätze und wirtschaftlicher Erfolg zusammengehören. Um künftige Generationen und unseren Planeten zu schützen, verpflichten wir uns, nicht nur wirtschaftliche, sondern auch ökologische und gesellschaftliche Werte zu schaffen. Daher legt das Nachhaltigkeitsprogramm der Software AG konkrete Ziele und Verpflichtungen in fünf Handlungsfeldern fest: Leadership & Unternehmensführung, Unsere Mitarbeitenden, Kunden & Technologie, Gesellschaftlicher Wertbeitrag und Umweltauswirkungen.
Leadership & Unternehmensführung

                Wie kann Nachhaltigkeit zum Unternehmens- und Umsatzwachstum beitragen und das Finanzergebnis verbessern?
            

Ein wichtiger Aspekt der Lösungen und Services der Software AG ist, dass sie bei den Kunden eine digitale und nachhaltige Transformation unterstützen. Sowohl die EU-Kommission als auch die deutsche Regierung, beides Kunden der Software AG, arbeiten intensiv daran, hier Verbesserungen zu erreichen. Die Software AG versteht Nachhaltigkeit als mächtigen Innovationstreiber, der einen wichtigen Beitrag zur Steigerung von Umsatz und Wachstum leisten kann. Angesichts der zunehmenden Regulierung der Wirtschaft sowie veränderter Präferenzen der Gesellschaft und der Kunden wird Nachhaltigkeit zudem zu einer grundlegenden Voraussetzung für ein langfristig profitables Wachstum der Software AG.
Unsere Mitarbeitenden

                Wie stellt die Software AG Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion innerhalb des Unternehmens sicher?
            

Die Software AG hat im Jahr 2020 ein weltweites Programm für Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion (Diversity, Equity and Inclusion, DE&I) gestartet. Im Rahmen dieses DE&I-Programms haben mehr als 200 Mitarbeiter ihre Ideen, Erfahrungen und Vorschläge in Workshops ausgetauscht. Die Ergebnisse dieser Workshops fließen derzeit in die Entwicklung und Umsetzung globaler Konzepte und Maßnahmen für mehr Diversität ein. Die Software AG ist der Initiative The Valuable 500 beigetreten, die die Inklusion von Menschen mit Behinderung auf die Tagesordnung von Führungskräften bringt. Zudem hat die Software AG die Charta der Vielfalt unterzeichnet und setzt sich für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein. Darüber hinaus ist die Software AG ein Mitglied der Initiative Women into Leadership (IWiL), einem gemeinnützigen Verein zur nachhaltigen Entwicklung weiblicher Führungskräfte. Die Software AG India wurde im Jahr 2020 als „Great Place to Work for Women“ ausgezeichnet und ist in Indien einer der besten Arbeitgeber für Frauen.
Kunden & Technologie

                Wie wird die Software AG nachhaltige Innovationen vorantreiben?
            

Innovation ist ein zentraler Treiber unseres Geschäftsmodells und als strategische Priorität in der Helix-Transformationsstrategie der Software AG verankert. Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie hat sich die Software AG das Ziel gesetzt, mindestens 15 Prozent ihres Gesamtumsatzes in Forschung und Entwicklung zu investieren. Darüber hinaus fördert sie durch ihre Beteiligung an Forschungsprojekten die Weiterentwicklung von Technologien, die einen positiven Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Die Software AG hat sich verpflichtet, bis zum Jahr 2025 mindestens 80 Prozent ihrer Forschungsprojekte an den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) auszurichten und so sicherzustellen, dass ihre Technologie die weltweiten Anstrengungen für mehr Nachhaltigkeit unterstützen kann.
Gesellschaftlicher Wertbeitrag

                Welche positiven Auswirkungen hat die neue Strategie auf die Gesellschaft? Welche Programme gibt es bei der Software AG und wie stellt sie ihre Durchführung sicher?
            

Die Nachhaltigkeitsstrategie der Software AG wird durch ihr Werteversprechen untermauert: We empower. We enable. We preserve. In ihrem Nachhaltigkeitsprogramm 2025 legt sie konkrete Ziele und Verpflichtungen für ihren gesellschaftlichen Wertbeitrag fest: So entwickelt sie im Jahr 2022 einen klaren Reduktionspfad zu Netto-Null-Emissionen und verpflichtet sich, die Kunden bei ihrer eigenen digitalen und nachhaltigen Transformation zu unterstützen. Darüber hinaus hat die Software AG den Anspruch, durch Bildungs- und Forschungsprojekte Menschen beim Aufbau von Know-how in modernen Technologien zu unterstützen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist, dass bis zum Jahr 2025 mindestens 80 Prozent dieser Projekte auf die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) einzahlen sollen. Das University-Relations-Programm des Unternehmens, das 2007 ins Leben gerufen wurde, um Software für Lehr- und Forschungszwecke kostenlos zur Verfügung zu stellen, wurde an mehr als 29.000 Studenten an 2.000 Universitäten in 101 Ländern ausgerollt. Ziel ist es, bis 2025 insgesamt 40.000 Studenten weltweit zu erreichen.
Umweltauswirkungen

                In welchem Jahr wird die Software AG klimaneutral sein? Denken Sie, CO2-Neutralität als Ziel ambitioniert genug ist, wo doch andere Unternehmen Netto-Null-Emissionen anstreben?
            

Die Software AG unterstützt die Ziele des Pariser Klimaabkommens und die Bemühungen, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Durch ein effizientes Energiemanagement und eine Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Energiemix ergreift die Software AG bereits Maßnahmen, um ihren Energieverbrauch und den damit verbundenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. An vielen Standorten setzt die Software AG schon seit Jahren auf umweltbewusste Konzepte. So hat sie ihre Firmenzentrale Darmstadt bereits im Jahr 2010 auf Ökostrom umgestellt und vier Jahre später alle Tochtergesellschaften in der DACH-Region. Die Software AG ist sich darüber im Klaren, dass noch mehr geschehen muss. Das langfristige Ziel der Software AG ist es, unternehmensweit Netto-Null-CO2-Emissionen zu erreichen. Dafür entwickelt sie bis Ende 2022 einen klaren Reduktionspfad. 
Die Software AG beteligt sich auch an vielen anderen Projekten zum Thema Nachhaltigkeit, die Sie hier nachlesen können.

                    Software AG in the News
                

Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten, Partnerschaften, Finanzergebnisse und Geschichten der Software AG auf dem Laufenden.
ICS JPG PDF WRD XLS